Magical Iceland VIII



Malerisch erhebt sich der Berg Hestur (536 m) über dem Hestfjörður
Picturesque raises the mountain Hestur (536 m) above Hestfjörður

Heute liegen knapp 400 km Strecke vor uns. Also los. Gestartet bei Bewölkung, ab durch den Tunnel nach Ísafjörður, wo uns strahlender Sonnenschein und ein stahlblauer Himmel begrüßen. So kann’s weitergehen. Wir fahren heute jede Menge Fjorde aus, um genau zu sein 8,5. (Z. B. müssen wir 20 km entlang des Hestfjörður fahren, um 1,5 km Luftlinie in die gewünschte Richtung weiterzukommen). Die Straße ist gut, heißt asphaltiert und die Besiedlung war eh schon dünn, hier wird sie noch dünner. Hier und da taucht mal ein verfallener Hof oder eine kleine Kapelle  auf. Das war’s.

Today we have to drive almost 400 km. We start at cloudy sky through the tunnel to Ísafjörður where we get welcomed of bright sunshine and a steelblue sky. It may go on like this. We drive around many fjords, to be precise 8,5. (For example we h ave to drive 20 km around Hestfjörður to get 1,5 km bee-line further in the desired direction) The street is good and asphalted. The  settlements was almost low here, but now it gets much lower. Here and there is an abandoned farm or a small chapel. That’s it.

Die Ausblicke sind grandios und wir können unser Glück darüber kaum fassen. Die gegenüberliegende Landzunge ist gänzlich unbewohnt, und hat keinerlei Straßen. Am Skötufjörður halten wir und beobachten eine Weile Seehunde. Sie liegen gemütlich auf den Steinen und sonnen sich. Da ich nur ein 35 mm Makro Objektiv dabei habe und wir nicht dicht genug herankommen, gibt’s halt nur aus der Entfernung Bilder. Auf jeden Fall ein wunderschönes Erlebnis.

The views are awesome and we couldn’t hardly believe our luck. The opposite headland is nearly uninhabited and there ar no roads. At the Skötufjörður we watch some seals for a while. They rest on stones and have a sunbath. Because I have only a 35 mm macro lens with me and we couldn’t get that near I can only take some photos from the distance. In any case it’s an awesome experience. 

Seehundsuchbild – search for the seals

Wir kommen sehr gut voran und nach einem Bergpass erreichen wir Hólmavik. Es ist regelrecht stürmisch hier, auf dem Wasser gibt’s Schaumkämme und es ist eine Herausforderung unser Mittag (Knäcke, Eier und Tomaten) an einer Tischbank zu essen ohne, dass was wegweht. Der Ort gefällt uns sehr gut. Es gibt ein Hexenmuseum hier, was wir aber aufgrund des schönen Wetters links liegen lassen. Die Häuser sind hübsch und die Bewohner scheinen eine Vorliebe für Farben zu haben.

We make good progress and beyond a mountain pass we reach Hólmavik (375 inhabitants). It’s  stormy and on the water are whitecaps. It’s a challenge to eat our lunch (crispbread, tomatoes and eggs) without nothing gets blown away by the storm. We like this hamlet. There is a museum of Icelandic Sorcery and Witchcraft. But because of the nice weather we turn our back on it. The houses are beautiful and it seems so that the residents affect colours.


Hólmavik

Die Landschaft ist nun lieblicher und die Berge sind eher flach, als schroff geformt. Wir genießen die weiten Aussichten über das Meer und den Blick zurück zu den Westfjorden, die wir von den Bergpässen haben. Diese Weite kann man gar nicht in Worte fassen. Einige Abschnitte der Straße sind Schotterpisten, aber höchstens 10 km am Stück, was uns inzwischen nicht mehr wirklich stört. An der tollen Felsformation Hvalsárdrangur direkt an der Straße halten wir an und können nicht genug davon brkommen, auf den Ozean zu blicken.

The landscape becomes lovelier and the mountains are more flat than rugged shaped. We enjoy once more the views across the sea and back to the West Fjords. I couldn’t really describe the width with words. A few road segments are gravelled, but at the most 10 km at a stretch but this doesn’t bother us anymore. We stop at the fantastic rock formation Hvalsárdrangur which is situated directly by the road and can’t stop cast our eyes on the ocean.


Häuservielfalt in Holmavik, Hexenmuseum, Café Riis, …, Schlumpfhaus
diversity of houses in Holmavik, Museum of Witchcraft, Café Riis, …, smurf house

Der Himmel bewölkt sich im Laufe des Tages, und wir fahren immer schön an den Fjorden entlang. Als würde sich das ganze Land vor mir ausbreiten, so kommt es mir manchmal vor. Schließlich erreichen wir die Ringstraße. Der Verkehr nimmt nun schlagartig zu. Es ist nach den sechs Tagen auf der Halbinsel Snæfellsnes und den Westfjorden sowas wie ein Kulturschock.🙂 Bis Hvammstangi (580 Einwohner), unserem heutigen Tagesziel ist es nun nicht mehr allzu weit. Heute sind wir wieder mal in einem privaten Gästehaus untergebracht. Die Zimmer sind supersauber, es gibt zwei Bäder und der Wohnbereich ist äußerst großzügig.

During the day it overcasts and we drive along the fjords. Sometimes it’s seems to me as the whole country would spread before me. Eventually we reach the ring road. The traffic raises abruptly. It’s a kind of culture shock after the six days at Snæfellsnes peninsula and the West Fjords. 🙂 It’s not that far to our target of the day Hvammstangi (580 inhabitants). Today we stay again in a private driven guesthouse. The rooms are very clean, there are two bathrooms and the living area is spacious.


Hvalsárdrangur

Da wir heute genug gefahren sind, essen wir auch heute im Ort. In der Touristeninformation sagt man uns, dass es nur ein Restaurant gibt, wenn man von der Tanke absieht. Es ist ein kaffihus, welches mit traditioneller isländischer Küche wirbt. Also genau das, was wir suchen. Lange Rede, kurzer Sinn. Wir bekommen Fertigessen. Die wohl kleineste Lasagne (5 x 7,5 cm) der Welt und Chinapfanne. Wo da der traditionell-isländische Bezug ist, wer weiß! Die Inhaberin ist zudem höchst unfreundlich, geradezu abweisend. Zu allem Überfluss dreht sie auch noch den Fernseher voll auf und guckt mit versammelter Mannschaft da rein. Ist ja gut, wir gehen ja schon. Ein Lächeln ringen wir ihr dann doch noch ab, als wir das Geld rüberreichen.🙂

This evening we ask in the tourist information for a restaurant. They stated that there is only one restaurant in „town“ except the gas station. It’s a kaffihus which advertises with Icelandic traditional food. Exactly what we’re looking for. The long and the short of it. We get oven-ready meal in the form of the smallest lasagne of the world (5 x 7,5 cm) and stir-fry. Who knows where the connection to Icelandic traditional food is. The waitress is moreover unfriendly, yes simply dismissive. To cap it all she cranks up the TV volume to full power and watch TV with the whole crew. It’s OK, we’re gone. But we can force her a smile – as we pay the bill.🙂


Blick zurück zu den Westfjorden – looking back to the West Fjords

Ach, es war schon amüsant irgendwie. Das Wetter ist inzwischen wieder etwas schlechter geworden. Ein kleiner Spaziergang durch den Ort und dann geht’s ab ins Gästehaus, wo wir den Abend ausklingen lassen.

It was amusing anyway. The weather worsened. After a short walk through the village we go to our guesthouse where we let the evening draw to an end.

In Hvammstangi kann man innerhalb von 300 m Verkommenes und Saniertes finden.
In Hvammstangi you’ll find all from bedraggled to refurbished within 300 m.

23 Gedanken zu “Magical Iceland VIII

  1. Oh, ich freu mich so, dass es noch weitergeht durch Island. Bei jeden deiner Ausblicke auf Fjorde und Meer stockt mir der Atem. Wie kann eine Landschaft so karg und dabei so atemberaubend schön und perfekt sein?
    O.K., auf Euer Abendessen bin ich nicht neidisch.😉

    Herzlich, Katja

  2. Grandiose Landschaften, daran und an den Hausfarben könnte ich mich gar nicht sattsehen. Unfreundlichkeit mit Humor zu nehmen, ist auch eine Kunst🙂

  3. Wow, wieder so tolle Bilder! Diese Farben faszinieren mich, in dieser doch eher rauen und kühlen Umgebung. Die Landschaft in seiner stoischen Ruhe. Wunderschön und melancholisch…

    Lieben Gruß
    Nicole(ina)

  4. Really great pics. We were just here last month, but didn’t get to explore the whole island like you. The next time I go I want to do something like this.

  5. Wunderschöne Landschaftsbilder und schöne Details von den Orten, wo ihr angehalten habt. Ich habe ein paar Seehunde gefunden… jipiieh..
    Viele Grüße Synnöve

  6. Again a very interesting report and nice photos from Iceland. I especially like to see the pictures of all those different houses, and the landscape. But to hear about the „lokal“ food was worrying. It is sad when there is the same kind of food in every corner of the world. I would (maybe) have prefered some sheep testicles than stir fried…

  7. Ich habe über die Raumfee hierher gefunden und freue mich total über die schönen Bilder und Texte über Island!
    Mein Mann hat mich Anfang Oktober mit einer (allerdings etwas kürzeren) Reise nach Island überrascht und ich habe das Land ähnlich empfunden wie du.
    Auf meinem Blog gibt es auch Fotos zu sehen🙂

Ich freue mich über einen Kommentar. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s