Auf dem Bergpass {Savoyen/Savoy – On the Mountain Pass – Col de la Seigne}


Der Tag beginnt etwas bewölkt, da aber kein Regen vorhergesagt ist, folgen wir heute mal wieder dem Ruf der Höhe. Die Wanderung zum Col de la Seigne hatten wir uns schon ziemlich zum Anfang rausgesucht. Nun fühlen wir uns fit genug, die gut 11 km lange Wanderung und die über 700 Höhenmeter anzugehen. Da die Saison seit ein paar Tagen vorbei ist, können wir mit dem Auto bis zum Ausgangspunkt der Wanderung nach la Ville de Glaciers fahren. In der Saison ist dies nicht gestattet, um die sensible Natur zu schützen. Den „Ort“ kann man dann allerdings zu Fuß von le Chapieux oder mit Shuttlebussen erreichen.

The day starts a little bit cloudy but since they didn’t forecast rain we follow the call of the heigths. The hiking tour to Col de la Seigne was on our to-do-list since our first holiday days. Now we feel fit enough to appoach this 11 km long hike and the over 700 metres in heights. And because the sesaon is over since a few days we can drive the whole way to the trailhead in la Ville de Glaciers. That isn’t allowed in the season for protecting the sensitive nature. Then you can reach the „place“ only by foot or with shuttle busses from le Chapieux.

frank072Schmale Straße nach la Ville de Glaciers. Im Hintergrund der Aiguille de Glaciers (3.816 m)
Small road to la Ville de Glaciers. In the background the Aiguille de Glaciers (3.816 alt.).

Am Parkplatz schnüren wir unsere Wanderstiefel und gehen gemütlich und sanft ansteigend einen breiten Weg in Richtung Chalet-Refuge des Mottets. Im Vergleich zu den Wanderungen der letzten Tage sind recht viele Leute unterwegs. Der Weg, den wir heute gehen, ist Teil der Tour du Mont Blanc, welche sehr beliebt ist und einmal um das Mont Blanc Massiv herumführt.

At the parking place we lance our hiking boots and ascent soft and steady on a wide trail direction Chalet-Refuge des Mottets. By comparison to the hikings we did the last days there are relatively many people on their way. The trail we hike today is part of Tour du Mont Blanc, which is very popular and take you round the Mont Blanc massif.

frank073Chalet-Refuge des Mottets (1.870 m/alt.)
Beachtet den Esel und das Pferd. Notice the donkey and the horse.

Als wir in die Nähe des Refuge kommen, reißt der Himmel auf und die Sonne kommt heraus. Schnell wird es warm, ausgerechnet, wo es jetzt einen knackigen Anstieg gibt. Erstaunlicherweise ziehen wir ihn aber in einem Zug durch und sind ganz überrascht, ob unserer Kondition. Bald flacht der Weg wieder aus, und die Blicke auf das Talende werden immer spektakulärer.

As we draw closer to the Refuge the sky is clearing and the sun is shining. It gets warmer pretty fast. Now of all times when a steep ascent lies infront of us! Surprisingly we are in good form and walk up in one go. Soon the path becomes more flat again and the view to the end of the valley becomes more spectacular.

frank074

frank075

Zu allem Überfluß Dann kommen uns auch noch Mountainbiker entgegen, die auf mehr oder weniger halsbrecherische Geschwindigkeit den Berg runterfahren. Wir wandern durch kleine Bachabläufe und steigen stetig aber sanft immer weiter an. Der Wind hat ganz schön aufgefrischt. Und so suchen wir Schutz hinter einem großen Stein, um unsere Mittagsrast zu machen. Am gegenüberliegenden Hang sehen wir eine riesige Schafherde. Es ist wunderschön hier. Und es gibt so viel, woran sich der Blick festhalten kann. Darum liebe ich die Berge so sehr!

To cap it all Then we meet some mountain bikers who cycle downhill in a more or less breakneck pace. We hike through small creeks and ascent softly more and more. The wind is blowing now and it’s getting colder. We look for shelter behind a huge stone to have our lunch break there. At the opposite slope we can see a big flock of sheeps. It is so beautiful here. And there is so much to gaze at. That’s why I love the mountains so much!

frank076Schafherde. Flock of sheeps.

Wir stapfen dann weiter den Berg hinauf. Der finale Aufstieg zieht sich dann über gut 1,5 km langsam dem Pass entgegen. Noch 200 Höhenmeter, dann sind wir oben. Es wird immer kühler und wir schlüpfen in unsere Jacken. Obwohl es relativ flach bergan geht, schnaufen wir ganz schön, was wir auf die Höhe schieben. Auf halbem Weg kommt uns noch eine Wandergruppe entgegen, die einen Teil ihres Gepäcks von einem Muli transportieren lassen.

Then we stump up the mountain again. The final ascent stretches over 1,5 km towards the mountain pass. Only 200 metres of heights left then we’ll be up there. It’s getting colder and we dresses our jackets. Although it’s only a soft ascent we do breathe heavily, and we blame it on the height. Part-way we meet a hiking group which transports their luggage on the back of a mule.

frank077Die Schafe folgen uns den Pass hinauf. The flock of sheeps follows us up to the mountain pass.

Dann endlich haben wir es geschafft und sind am Col de la Seigne angekommen. Es ist richtig stürmisch und ziemlich kalt. Der Mont Blanc spielt heute mal wieder die Diva, so dass wir ihn nur erahnen könnten. Schade, dabei wäre er von hier richtig nahe dran (10 km Luftlinie).

Eventually we made it and reach Col de la Seigne. It’s really stormy and very cold. The Mont Blanc is cloud-covered so that we only can guess where it is – the little diva. Too bad. From here it would have been seen from close up (10 km bee-line).

frank078Col de la Seigne (2.516 m) mit Blick zu den les Pyramides Calceires (2.726 m/2.696 m).
Col de la Seigne (2.516 alt.) with view to the les Pyramides Calceires (2.726 alt/2.696 alt).

Der Pass stellt zugleich die Grenze zu Italien dar und so schweift unser Blick ins Vallon de la Léc Blanche. Wir helfen zwei amerikanischen Wanderinnen noch mit einem Blick in die Karte aus, da sie keine dabei haben. OK, der Weg ist gut ausgeschildert, aber wichtig finde ich so eine Karte trotzdem.

The mountain pass is also the border to Italy and so we cast our eyes to the Vallon de la Léc Blanche. We assist to American hikers with a view to our map, because they haven’t on. OK, the way is well signposted but I guess it’s important to bring a card with you.

frank079

frank080

Bald wird es uns zu kalt, und wir wandern ganz entspannt auf dem gleichen Weg wieder hinab. Vor uns breitet sich nun auf dem gesamten Rückweg der Blick ins Tal aus. Es ist einfach unbeschreiblich und mit einem Foto absolut nicht einzufangen. Versucht habe ich es natürlich trotzdem.

Soon it’s getting too cold for us and we descent relaxed back on the same trail. On our way back we can see the whole valley. It’s indescribable and it’s impossible to catch it into a photo. But I’ve tried it, nevertheless.

frank081Zackige Gipfel, grüne Bergwiesen, frische Luft. Es ist einfach grandios!
Jagged tops, green mountain meadows, fresh air. Simply sublime!

Auf dem Abstieg kommen uns auch immer wieder Menschen entgegen, die zum Refuge Elisabetta Soldini auf der italienischen Seite wollen. Manche sehen schlecht ausgerüstet und ziemlich fertig aus. Quasi so wie wir vorher (bis auf die Ausrüstung).😉

While descenting we approach people which are hiking to the Refuge Elisabetta Soldini on the Italian side. Some looks badly equipped and whacked. Quasi as we did before (exept the equipment).😉

frank082  Ja, da kommen wir her. Yes, that’s where we coming from.

frank083
Die Serpentinen hinab gehen noch einmal ordentlich in die Knochen. Aber bald haben wir das Chalet-Refuge des Mottets erreicht. Wir bestellen Milchkaffee und beobachten das geschäftige Treiben. Immer mehr Wanderer finden sich ein, um hier zu übernachten. Bei dem schönen Wetter spielt sich natürlich alles irgendwie draußen ab, und hier unten ist es auch gleich viel wärmer, so dass wir das warme Holz der Bänke genießen.

Descenting the serpentines are exhausting once again. But soon we arrive at the Chalet-Refuge des Mottets. We order milky coffee and watch the bustling activity. More and more hikers report to the Refuge for staying the night. And at this nice weather nearly everything is happening outside. Down here it’s comfortable warm and we enjoy the warm wood of the benches.

frank084

frank085Köstlich und genau das Richtige nach dieser wunderbaren Tour!
Delicious and exactly what we need after this wonderful tour!

Vom Refuge haben wir dann noch eine halbstündige Wanderung bis zum Parkplatz vor uns, die wir gemütlich angehen, vielleicht auch, um das schöne Tal noch nicht verlassen zu müssen. Doch dann sind wir schließlich am Auto und sind mächtig stolz, dass wir es zum Pass geschafft haben. Das war eine Hammerwanderung!!!

From the Refuge we have a half-hour walk before us. We walk slowly, maybe it’s because we don’t want to leave this beautiful valley. But eventually we reach the car and are very proud of ourselves that we made it to the mountain pass. It was a magnificent hiking tour!

frank086Hallo Eselchen! – Hello little donkey!

frank087Blick zurück vom Parkplatz. Tschüss, es war atemberaubend!
View back from the parking place. Bye, it was breathtaking!

f-coldelaseigne

27 Gedanken zu “Auf dem Bergpass {Savoyen/Savoy – On the Mountain Pass – Col de la Seigne}

  1. Wow, stunning landscape! I love the colors. Makes the pictures come alive! Very nicely done. Thank you for sharing! It looks like a place definitely worth seeing!

  2. Beautiful scenery, what a landscape ! Since I’m always struggling so much when I’m hiking, I’m always in shock when I see cyclist overtaking me😀 How do they manage to do it ???😀

  3. Das scheint eine herrliche Wanderung gewesen zu sein. Es ist oft so, dass man selbst mit den schönsten Fotos doch die Gefühle beim Gucken nicht einfangen kann (muss ja auch nicht).
    Wie wild die französischen Alpen sind, wie ursprünglich und karg, sehen wir ja leider gerade im TV …
    LG, Ingrid

  4. Zauberhaft! Ich habs halt nur nicht so mit dem Wandern (aktuell auch Fuß-aua-bedingt :-/). Allerdings fällt mir bei Deinen schönen Urlaubsbildern wieder ein, dass wir nach der Entdeckung des Tartiflette nun auch mal ans Chevriflette wollen! Wir warten also sehnlichst auf Dein Rezept *mit dem Zaunpfahl wink*🙂

  5. Sieht sehr einladend aus und so wundervoll präsentiert. Eine herrliche Gegend um zu wandern, das habe ich jetzt aufgeschrieben.🙂
    Litt tidlig, men likevel: ha en fin helg!🙂
    Dina & Co

  6. Wunderschöne Bergbilder hast du uns mitgebracht. Die Berge kommen bei mir auch gleich an zweiter Stelle nach dem Meer und wie du ja schon festgestellt hast, geht es dort jetzt auch gleich wieder hin🙂 Daher wünsche ich dir schon jetzt frohe Ostern und grüße herzlich,
    Dani

  7. Wow, das sind atemberaubende Bilder und Einblicke. Auf mich übt solch eine Natur eine magische Faszination und auch Ehrfurcht aus. Bei schlechtem Wetter möchte ich dort nicht unterwegs sein.
    Euer Aufstieg hat sich gelohnt und Deine Fotos sind sehr sehr schön, trotz nicht klarem Wetter.
    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir / Euch, Synnöve

  8. Oh, wirklich atemberaubend schön. Und wie köstlich der Kaffee in den Schalen duftet (ich meine ihn riechen zu können). Liebe Grüße Petra

  9. Sehr sehr toll und beindruckend! Eure Leistung und die atemberaubend schöne Landschaft mit den wilden Bergspitzen.
    Viele liebe Grüße!

  10. Grandiose Landschaft! Ich muss über die Schafe schmunzeln: Die haben sicher gestunken : ) Eigentlich sind Wandern (in den Bergen) und Radfahren (im Flachland) die ultimativen Freizeitbeschäftigungen! Sonnige Grüße, Jutta

  11. WOW! Das sieht traumhaft aus und werde ich irgendwann bestimmt mal nach machen. Was für eine wunderschöne Landschaft. Bin verliebt. Hehe.

Ich freue mich über einen Kommentar. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s