Die Fünf Seen {Savoyen/Savoy – les Cinq Lacs}


Das Wetter ist heute wieder bombastisch, Sonne Pur, hier und da weiße Wolken. Die Wanderung zu den fünf Seen hatten wir schon einige Tage ins Auge gefasst. Und bei diesem schönen Wetter gibt’s kein Zögern. Die Anfahrt zum Startpunkt der Wanderung ist heute zwar nicht weit, dafür umso abenteuerlicher. Zuerst hoch auf  einer geschotterten Serpentinenstraße, die denen in Island alle Ehren machen würde (und darüber hinaus). Dann auf  einer immerhin asphaltierten wenn auch schmalen Serpentinenstraße zum Fort de la Platte. Es liegt auf 1.993 m, der Parkplatz befindet sich allerdings 90 Höhenmeter tiefer.

And again is the weather great today, sunshine with white clouds here and there. We targeted the hike to the five lakes since some days and with this beautiful weather today there is no hesitation. The journey to the trail head isn’t that far today but all the more adventurous. First we drive up a gravel serpentine road which bring Iceland’s roads honor (and beyond). Then on a paved serpentine road to Fort de la Platte. It’s located on 1.993 alt. but the parking place is 90 metres of heights below.

frank047Fort de la Platte (1.993 m/alt.)

Wir parken also etwas unterhalb des alten Forts, welches heute im Sommer als Ziegenhof genutzt wird. Schon sehr bald finden wir die Beschilderung und steigen sanft aber stetig, Höhenmeter für Höhenmeter an. Die Aussichten sind jetzt schon grandios, und wir können unser Glück kaum fassen. Der Weg folgt die ersten Kilometer einer Art Traktorpfad, der sich nach ein paar Kilometern aber verliert und in einen schmalen Wanderweg übergeht. Vorbei an Kühen (dieses Mal hinter Elektrozaun) geht’s immer weiter hinauf. Nach knapp vier Kilometern erreichen wir den Pass Col de Forclaz auf 2.316 m. Die Berge sehen wild aus mit ihren spitzen Gipfelgraten.

We park a little bit below the old fort which is now used as a goat farm in the summer time. Really soon now we find the sign posts and ascend gently but steadily up. The views are already sublime and we could hardly believe our luck. The way is following a kind of tractor road for the first kilometres. But later it disappears and passes into a hiking path. Pass by cows (this time behind an electric fence) it goes up and up. After a while we reach the mountain pass Col de Forclaz (2.316 alt.). The mountains look wild with their peaked ridges.

frank048Traktorstraße/Tractor Road

 

frank049Der Pass Col de Forclaz (2.316 m) kommt in Sicht. The mountain pass Col de Forclaz (2.316 alt.) comes into view.

Vom Pass steigen wir hinab in ein sumpfiges Bachtal, wo wir auf die ersten Wanderer treffen, die bereits auf dem Rückweg sind. Ein fröhliches „Bonjour“ macht noch mehr gute Laune. Langsam meldet sich der erste Hunger und hinter einem kleinen Hügel suchen wir Schutz vor dem Wind. Wir rasten gemütlich und studieren die Karte, obwohl der Weg eindeutig ist. Nach der Stärkung  und einem kleinen Sonnenbad geht’s weiter bergauf. Kurze Zeit später können wir den ersten der fünf Seen sehen. Es ist der Lac Esola, welcher in einem Becken ca. 60 Höhenmeter unter uns liegt. Wir lassen ihn nicht links, sondern rechts liegen und steigen weiter hinauf.

From the mountain pass we descend to a swampy creek valley where we met the first hikers which are on their way back already. A cheeful „Bonjour“ makes our good mood even better. Slowly we get hungry and we run for shelter behind a little hill. We have our lunch break and study the map although the path is clear. After that refreshment and a little sunbath we ascend further. After a short while we can see the first of the five lakes. It’s the Lac Esola which lies ca. 60 metres of heights below us in a basin. We don’t go down to its shore, instead we ascend further.

frank050la Torche (2.615 m/alt.)

Aus der Ferne hören wir Schafe blöken und nach einigen steileren Stellen erreichen wir den Lac Riondet, der nur durch eine schmale Landzunge vom Lac Cornu getrennt ist. Wir umwandern beide Seen, die eine wunderschöne grüne Farbe haben. Wir sehen ein paar Angler, rastende Wanderer und natürlich die zuvor gehörten Schafe. Es ist wie in einem Wunderland hier. Nach kurzer Zeit kommen wir auch am Lac Verdet vorbei, hinter dem sich extrem spitze Zacken auftürmen.

From afar we here some sheeps bleating and after some steeper sections we reach the lake Lac Rindet which is seperated from Lac Corny only b a small spit. We round both lakes which have a wonderfully green colour. We see some anglers, hikers who rest and of course the sheeps we heard before. It’s like a wonderland here. After a short while we pass by lake Lac Verdet and behind it extremely peaked jags piles up.

frank051Lac Esola

frank052Schafsuchbild! Find the sheeps!

frank053Lac Cornu

Dann folgt der letzte steile Anstieg zum Lac Noir, welcher auf 2.532 m liegt. Auch das haben wir recht bald bewältigt und stehen am Seeufer. Umrahmt von spitzen Bergen sind wir am Ziel der Wanderung angelangt und machen eine ausgiebige Rast. Es ist so schön still hier. Der See liegt in der Tat ruhig da, wie die Nacht. Selbst der Wind ist hier nicht zu spüren. Als wir genug geschaut (Geht sowas?), gerastet und genossen haben, steigen wir wieder hinab.

Then there is the last steep ascend to lake Lac Noir which is located at 2.532 m alt. We get over that ascend very soon and stand at the lakeshore. The lake is framed by peaked mountains and we reached the target of our hiking. We do a extensive rest. It’s a really beautiful place. The lake rests silent as the night, indeed. Even the wind isn’t to feel. As we have enough of looking (Is that possible?), resting and enjoying we descend.

frank054

frank055Lac Noir

frank056

Nun offenbart sich die ganze Schönheit der Seen, die unter uns liegen. Ich mache Fotos ohne Ende, drehe Videos und kann mich an dem Ausblick gar nicht sattsehen. Allein deshalb dauert der Rückweg heute extra lange. Aber das ist in diesem Falle mit solchen Aussichten einfach wunderbar! Eine zehnminütige Zwangspause müssen wir dann auch noch einlegen, als drei Schafböcke in der Nähe des Wanderwegs ihre Machtkämpfe austragen. Wir schauen aus sicherem Abstand interessiert zu. Ebenso der Schäfer, der mit den Schafdamen am gegenüberliegenden Hang wartet.

Now the whole beauty of the lakes below is offering to us. I take many photos and make videos. I can’t get enought of that view. And only of that reason the way back is extra long today. But in that case with those views it’s really joy. We do have a forced break of 10 min. because three rams have a power struggle nearby  the hiking path. We watch it from a safe distance. And so does the shepherd as well who is standing on a opposing mountainside with the other sheeps.

frank057Lac Cornu links/on the left, Lac Riondet rechts/on the right

frank058Die drei Schafböcke links und die „wartende“ Herde.
Im Hintergrund der 18 km enfternte Mont Pourri (3.779 m).
The three rams on the left and the „waiting“ sheep flock.
In the background the Mont Pourri (3.779 alt.) 18 km away.

Dann geht’s immer weiter hinab und hinab. Wir überqueren den Pass und treffen bald wieder auf den Traktorweg und der Blick öffnet sich dann noch einmal rüber zu den schneebedeckten Bergen im Vanoise Nationalpark. Es ist einfach nur grandios. Weit unter uns liegt das Fort de la Platte und scheint noch heute die ganze Gegend zu bewachen. Inzwischen ist es Abend geworden. Die Ziegen kommen mit dicken Eutern zum Melken und meckern uns zum Abschied zu.

Then we continue to ascend, pass by the mountain pass and soon we meet the tractor path again. And behind the last mountainwall the view opens towards the snowy peaks of Vanoise Nationalpark. It’s only fantastic. Far below us lies Fort de la Platte and it seems that it is watching the whole region still. Meanwhile it’s getting evening. The goats come with thick bags to milking and bleat to us as their farewell.

frank059Ruisseau de Forclaz

frank060Kühe hinter sicherem Elektrozaun. Cows behind a safe electric fence.

Die Wanderung ist eine absolute Fünf-Sterne-Wanderung. Abwechslungsreich, spektakulär und mit 619 Höhenmeter und ca. 11 km retour für uns inzwischen auch nicht mehr zu anstregend. Um die Wanderungen etwas zu sammeln, könnt ihr meine schon beschriebenen und zukünftigen Wanderungen hier finden: CLICK

f-cinqlacs

The hike is a five star hike. Variable, spectacular and with 619 metres of heigths and a distance of 11 km back isn’t no longer too exhausting for us. To organize it a little bit you can find my former reported hikes and future hikes here: CLICK

 frank061Fort de la Platte (1.993 m/alt.)

frank062Tschüß! Bye Bye!

26 Gedanken zu “Die Fünf Seen {Savoyen/Savoy – les Cinq Lacs}

  1. Das sind ja fantastische Fotos ! Kann es wirklich sein,dass es irgendwo so schön ist ??Bei dem Matsch und Dauergrau hier kaum vorstellbar. Wünsche dir noch eine schöne Zeit. grüsse von Anja

  2. Das ist genau das richtige für den heutigen Tag, sich in schwindelnde Höhen zu begeben und den Blick schweifen lassen. Danke für die schöne Abwechslung. Liebe Grüße Marlies

  3. Gigantisch ! Mega ! Fantastisch ! Einmalig !
    Ich könnte jetzt noch mehr Superlative finden und schreiben, aber Du weißt sicher, wie ich es meine.
    Es sind traumhaft schöne Fotos, Aussichten, Einsichten. Atemberaubend schön. Danke.
    Viele Grüße, Synnöve

  4. Es tut so gut, sich in dieser Weite zu verlieren, wunderschöne Bilder aus der „heilen Welt“ der Berge!
    liebe Grüße, Dani

  5. Oh so beautiful! Love the view and the mountains!!

    I answered your question in my blog but I write it here aswell🙂
    „Tjärved“ is wood from very old pines, that has been damaged in some way, from forestburns etc…“Tjära“ means tar (teer in deutsch) Its very easy to make a fire with it and it smells wonderful!

  6. Oh das macht total Lust auf Sommer! Immer wenn ich aus den Winterbergen komme, kann es für mich am liebsten sofort mit Frühling und Sommer losgehen… Traumhafte Fotos! Ich wünsche Dir noch ein glückliches und gesundes Neues Jahr – liebe Grüße,
    Anette

  7. Welch eine Landschaft! Und einige deiner Fotos könnten auch aus Island stammen, so ähnlich wirkt das Gelände. Danke fürs Mitwandern lassen, herzliche Grüße Petra

  8. Eine grandiose wilde Landschaft. Ich kann gut verstehen, dass euch das an Island erinnert hat.
    LG, Ingrid

  9. Was für grandiose Ausblicke! Die Farbe der Seen, die wie Augen in den Senken liegen und die Rauhheit der Landschaft… sehr faszinierend. Tolle Aufnahmen sind dir da gelungen.

    Herzlich, Katja

  10. Beautiful scenary and great pictures! I presume this is somewhere in the french Alps based on the names and the pictures?

Ich freue mich über einen Kommentar. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s