Am {At} Wallensteingraben


wallenstein07

Heute nehme ich euch mit zum Wallensteingraben, wo wir am vergangenen Wochenende eine wunderschöne Wanderung machten. Er rinnt vom Schweriner See bis nach Wismar, wo er in die Ostsee mündet. Das erste Stück wurde im 16. Jh. künstlich bis zum Lostener See angelegt, um einen Zugang zur Ostsee zu haben. Ab dem Lostener See verläuft der Graben auf natürlichem Wege, dieser Abschnitt hieß früher Stivine/Steffine.

Das Wetter ist bedeckt und mit 8°C und frischem Südwind recht kühl. Wir starten in Dorf Mecklenburg. Der Wendepunkt ist Moidentin Bahnhof bzw. der Ehrenfriedhof. Obwohl es anfangs recht kalt ist, ist es eine unwahrscheinlich schöne Tour, vorbei an Mooren, entlang am rauschenden Wallensteingraben, durch majestätischen Mischwald. Wir begegnen nur einer Handvoll Einheimischen. Der Rückweg führt uns an weiten Feldern vorbei. Die Landschaft ist offen und hügelig, und das Dorf Moidentin liegen wie verwunschen da. Die Sonne kommt jetzt raus und wärmt uns. Nach gut 11 km sind wir wieder zurück am Auto und selbst ein bisschen überrascht, was das für eine schöne Wanderung war.

 ∼

Today I take you to the Wallensteingraben, where we did a beautiful hike on the last weekend. It goes from Lake Schweriner See to Wismar where it flows into the Baltic Sea. The first part to the Lake Lostener See is artificially formed in the 16th century, because of having ascess to the Baltic Sea. From the Lake Lostener See the graben flows naturally. This section was called Stivine/Steffine.

It’s a cloudy day with only 8°C and fresh wind from South. We start in Dorf Mecklenburg. The turning point is Moidentin Bahnhof resp. Ehrenfriedhof. Although it’s really fresh at the start this is a very beautiful tour, past fenlands, along the noisy Wallensteingraben, through majestic mixed forest. We only met a handful locals. The way back leads us past wide fields. The landscape is open and hilly and the village Moidentin lies enchanted in the middle of it all. The sun’s coming out and warms us. After ca. 11 km we’re back at the car and we’re a little bit surprised how beautiful this hike was.

wallenstein18An der Kirche aus dem 14. Jh. starten wir. We start at the church built in 14th century.

wallenstein01Wir gehen am Wald rechts entlang bis wir direkt am Bahndamm sind. Das Gebäude beherbergt ein Tierheim.
We go along the forest to the right until we reach the railroad embankment. The building is home of an animal shelter.

wallenstein02Ein Bagger hat den Weg gemustert. A digger has patterned the path.

wallenstein03Vergangenes wird bald gegen Neues ausgetauscht. Past will soon exchanged by something new.

wallenstein04

wallenstein05

wallenstein06Die ersten Anemonen zeigen sich, wie alles andere ungewöhnlich früh im Jahr.
The first anemones show themselves really early this year.

wallenstein08Bahnübergang/railroad crossing Petersdorf.

wallenstein09Überall sprießt es. It springs everywhere.

wallenstein10

wallenstein11Hier fließt der Wallensteingraben etwas schneller.
Insgesamt überwindet er einen Höhenunterschied von 37,8 m auf 20 km Länge zurück. 

The Wallensteingraben flows a little bit faster here. At all it’s a height difference of 37,8 m on a length of 20 km.

wallenstein12Sumpf-Schachtelhalm. Marsh horsetail.

wallenstein13Moidentin.

wallenstein14Freundliche und wunderschöne Friesenpferde. Friendly and beautiful Frisian horses.

wallenstein15Feldeiche. Oak.

wallenstein16Taubnessel. Deadnettle.

wallenstein17Zurück in Dorf Mecklenburg. Back in Dorf Mecklenburg.

 

10 Gedanken zu “Am {At} Wallensteingraben

  1. Dass es eine schöne Wanderung war, kommt in deinen Fotos und deinem Blick für interesssante Details (das Baggermuster😉 ) sehr gut rüber. Mir hat’s besonders der Schachtelhalm angetan und die gutmütig-sanfte Ausstrahlung der Pferde. Liebe Grüße und auch dir einen herrlichen Tag, Pepe

  2. Oh, zauberhaft sind Deine Bilder von dieser Wanderung. Ich kann sehen, wie die Vegetation langsam erwacht und Du hast sehr schöne Details eingefangen. Allerliebst und wunderschön.
    Vielen Dank, dass Du mich / uns mitgenommen hast.
    Viele liebe Grüße Synnöve

  3. Ja, auch in der Nähe gibt es schöne Wanderungen. Wir freuen uns auch schon, bald unser neues Umfeld zu erkunden. Immerhin erledige ich jetzt ganz viel mit dem Rad und genieße das schon mal sehr…LG, Anette

  4. Man sieht, dass es eine sehr schöne Wanderung war. Besonders gefällen mir die zarten Veilchen die einfach so aus dem Laub hervorgucken und dann die Baumtatzen, nein, eher Schlangenarme, die sich winden. Bäume sind doch ewas ganz Besonderes.
    Liebe Grüße, Franka

  5. Sind das schöne Bilder! Die bemoosten Baumfüsse und die Baggerrillen… und die Veilchen und das Pferd…
    Das Haus am Bahnübergang kann man übrigens kaufen – bin ich die Tage drüber gestolpert, das war das fast identische Bild.

    Herzlich, Katja

Ich freue mich über einen Kommentar. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s