Magical Iceland 39


iceland505Mondlandschaft. Moonscape.

Verwirrung – Confusion

Die Nacht war sehr unruhig, da bis früh morgens noch Gäste angereist sind. Unserer Wirtin sieht man das auch deutlich an, als sie uns gegen 9.00 Uhr zum Frühstück begrüßt. Der Himmel ist heute morgen wieder bewölkt. Das passt ein bisschen zu unserer Stimmung. Ab heute geht’s wieder zurück in Richtung Reykjavik, was uns natürlich mit Schwermut füllt. Aber zuerst wartet ein Highlight auf uns. Der Torfhof Bustarfjell. Wir fahren also los, doch nach 25 km kommt es uns komisch vor. Der Hof hätte schon längst auftauchen müssen. Die Straße jedoch führt immer höher, und um uns ist inzwischen nur noch Mondlandschaft.

The night was very restless because some guests arrived until early morning. And our host isn’t that fit as well as we can see as she welcomes us for breakfast at 9 am. The sky is cloudy and it fit’s a little bit our mood today. From now we drive back direction Reykjavik and we are filled with gloom. But first a highlight is waiting for us. The turf farm Bustarfjell. So we hit the road. But after a 25 km drive something seems strange. Where’s the farm? Normally we should have reached it already. But our road leads higher and higher and around us is only moonscape instead now.

iceland506Brücke über den Jökulsá á Fjöllum. Bridge over Jökulsá á Fjöllum.

iceland507Solfatarenfeld Hverir. Solfataren field Hverir.

iceland508

Es kommt auch keine Straße von links, auf der man lt. unserer Karte hätte dort zurückfahren können. Wir fahren bis zur Ringstraße und gucken uns den Fall erstmal an. Auch dort wird an der Straße 85, aus der wir kamen, zum Bustarfjell verwiesen. Viel Spaß beim Suchen. Die Straßenbezeichnungen wurden scheinbar sehr kurzfristig geändert, bzw. Straßen einfach zugemacht. Von der Ringstraße müsste man durch Vopnafjörður nach Bustarfjell fahren. Die Straße dorthin ist inzwischen eine Sackgasse und hat keine direkte Verbindung zur Ringstraße. Dies nur, für alle, die vorhaben, dort hinzufahren. Informiert euch vorher genau.

And there’s no road from the left how our map shows us on which we could drive back to Bustarfjell. So we drive til we reach the ring road and check the map again. And here is a sign too, that if you follow road 85 (which we came from) you’ll reach Bustarfjell. Good luck! The street numbers must have been changed or they closed roads which are still on our map. So if you want to reach Bustarfjell from the ringroad you have to drive the whole way to and through Vopnafjörður to find it. Better you inform you first!

iceland509Es dampft und zischt überall. It steams and sizzles everywhere.

iceland510

Ich bin ganz schön sauer, da unsere Karte recht aktuell ist (2012). Nunja. nochmal zurück nach und durch Vopnafjörður wollen wir nicht, wir haben heute noch eine lange Etappe vor uns. Wir düsen durch unendliche Mondlandschaft. Es ist mit 3°C sehr frisch, aber windstill. An einer Brücke über den Fluss Jökulsá á Fjöllum halten wir. Ein Reisebuss fährt mit mindestens 60 über die schmale Brücke, die für 30 km/h ausgelegt ist. Die Brücke schwingt ca. eine Minute nach. An den Solfataren-Feldern Hverir müssen wir natürlich auch wieder stoppen. Die Sonne ist inzwischen rausgekommen. Und es wimmelt vor Menschen.

I’m really annoyed, because our map is relatively new (2012). But now it happened and we don’t want to drive back to Vopnafjörður and furthermore to visit Bustarfjell. We have a long stage before us today. So we drive through a moon landscape. It’s really cold, only 3°C but calm. We stop on the bridge over river Jökulsá á Fjöllum. A tour bus cross the bridge with at least 60 km/h (allowed are only 30 km/h). And the bridge swings for a minute after that. Next stop is at the solfataren field Hverir. The sun comes out and it’s really crowded.

iceland511Weiter Blick über die Landschaft. Im Hintergrund der Krater Hverfjall.
Wide view over the landscape. In the background the crater Hverfjall.

Schwefel und ein Rieseneis. Sulphur and a huge ice cream.
Wir drehen eine kleine Runde, und wir finden, der Schwefelduft ist auch in diesem Jahr nicht leckerer geworden. An den recht vertrockneten Schlammtöpfen herrscht am meisten Andrang. Komisch, wieder mal Deutsch zu hören. Aber allein diese viele Menschen zu sehen, kommt einem Kulturschock gleich, nachdem wir aus dem ruhigen Nordosten des Landes mitten hinein in eine der Hauptattraktionen Islands gelangen. An einer Tischbank mit wunderschönem Blick über das Mývatn machen wir später Mittagsrast. Die Sonne scheint herrlich, aber es ist immer noch recht frisch.

We take a short walk and can determine that the sulphur scent doesn’t smell better this year. The mud pods are very dry today but clusters of people are around. It’s strange to hear again some German here and there. But only to see this many people is like a culture shock. Especially as we came from the calmly North Eastern part of Iceland directly. At a picnic table with a scenic view over lake Mývatn we have our lunch. It’s still fresh but very sunny.

iceland512Mývatn.

iceland513Fluss Laxá. River Laxá.

iceland514Blick ins Fjnóskadalur. View into Fjnóskadalur.

Am Souvenirshop des Goðafoss, den wir auf der Hinfahrt schon besuchten, stoppen wir für ein Softeis. Es ist ein kleines, aber überirdisch groß. Wir schlecken es vor’m Shop und beobachten die vielen AIDA Touristen. Weiter geht’s auf der Ringstraße Richtung Westen. Am Aussichtspunkt gegenüber Akureyri stoppen wir und genießen die schöne Aussicht. Kurz danach fahren wir ins Eyjafjarðardalur. Es reicht südlich von Akureyri weit ins Land hinein. Die Straße wird bald zur Schotterpiste und wir wollen ein paar Kirchen angucken.

Another stop is again at the souvenir shop at Goðafoss which we visited on our journey there. We order a small soft ice but it’s really huge. We enjoy it in front of the shop and watch the many tourists from the cruise ship AIDA. We recognize them by there signs they wear on their clothes. Then we drive further direction west. At the view point opposite to Akureyre we take some photos. Shortly after that we drive into the valley Eyjarfjarðardalur. It reaches inland southern from Akureyri. The road is soon a gravel road and we are here to watch some churches.

iceland515Blick auf Akureyri. View to Akureyri.

iceland516Eyjafjarðardalur.

Kirchen und endlich nochmal Plokkfiskur. Churches and finally once Plokkfiskur.
Die Kirche Möðruvallarkirkja ist etwas schwer zu finden, da sie nicht ausgeschildert ist und direkt auf einem Hof liegt. Doch mit Beharrlichkeit bekommen wir sie dann doch noch zu Gesicht. Die Torfkirche Saurbærjarkirkja (Bj. 1858) liegt in der Nähe, aber schon auf der anderen Seite des Tales. Sie ist mit viel frischem Gras gedeckt und von ihr haben wir einen wunderbaren Blick über das Tal. Auf dieser Talseite fahren wir dann weiter bis zur Grundarkirkja (Bj. 1905), die recht groß ist. Allein diese drei Kirchen zeigen die unglaubliche Vielfalt isländischer Kirchenarchitektur.

The church Möðruvallarkirkja is difficult to find because it’s not signposted and is situated directly on a farm. But with some persistence we set eyes on it. The turf church Saurbærjarkirkja (built 1858) are nearby but already on the other side of the valley. It is covered with much fresh grass and from here we have a wonderful view over the valley. On this side of the valley we drive further to our next stop at Grundarkirkja (built 1905). It’s realtively big and we can see the diversity in Icelandic church architecture by only visiting this three churches.

iceland517Möðruvallarkirkja

iceland-collage029Saurbærjarkirkja

iceland518Grundarkirkja

Nach soviel Gucken und Fahren sind wir nun langsam müde und fahren auf direktem Weg durch Akureyri hinein ins Öxnadalur. Unsere Unterkunft liegt direkt gegenüber den Hraundrangi-Spitzen, das sind die, wo ein Schatz versteckt sein soll. Sie sind mit gut 1.000 m recht hoch und sehen messerscharf aus. Von unserem Zimmer und vom Restaurant haben wir einen Superblick darauf. Als wir auf der Speisekarte Plokkfiskur sehen, bin ich ganz besonders froh.. Wir kommen beim Essen noch ein bisschen mit der Wirtin ins Gespräch, die die Bilder im Restaurant selber gemalt hat. Später am Abend reisen noch einige andere Gäste an, aber so richtig voll wird’s nicht mehr. Ich bin ganz schön erledigt und schlafe über meinem Buch ein.

After so much to watch and drive we start getting tired and drive directly through Akureyri into the Öxnadalur. Our accommodation is situated opposite to the Hraundrangi peaks where a treasure shall be hidden. They are appr. 1.000 m high and look knife-sharp. From our room and the restaurant we have a great view to it. As we see they offer Plokkfiskur for dinner, especially me is really happy. While our eating we get into conversation with the host. She had painted all the paintings in the restaurant by herself. Later that evenenig some other guests arrives, but the house isnt’t fully booked. I’m really exhausted and fall asleep while reading.

iceland520Eyjafjarðardalur

iceland521Plokkfiskur.🙂

17 Gedanken zu “Magical Iceland 39

  1. Tja, solche Menschenmassen und diese Natur, diese Landschaft – das passt nicht zusammen. Sehr beeindruckend diese Mondlandschaft.
    Herzliche Morgengrüße.

  2. Ui, das war aber ein vollgepackter Tag. Abenteuerlich, mit der ganzen Sucherrei – aber doch auch irgendwie klasse, dass man so mal gezwungen wird, umzudenken oder den Plan zu ändern, finde ich. Toll, wie die Erde dampft! Nicht so toll, dass Ihr auf dem Rückweg seid…Hoffe, der ist laaaaang und es gibt noch Magical Island 40, 41, 42, 43… Liebste Grüße, Anette

  3. Diese Farben wieder! Mich spricht immer die riesige Palette an ganz unterschiedlichen Grüntöne besonders an – ach und überhaupt sehen die Landschaften eigentlich wie gemalt aus. Danke fürs erneute Mitnehmen und auch dir einen wunderbaren Tag, Pepe

  4. Phantastische Fotos von einem zauberhaften und einzigartigen Landstrich. Die Farben gefallen mir auch sehr gut und besonders die weiten Blicke über´s Land und auf die Landschaft.
    Viele Grüße Synnöve

  5. Its amazing! You must have seen allmost every part of Iceland and as you know I hope I will go there one day :))

    The translator button is missing since some days…but now I found a new one :))

  6. Fun to see Myvatn and Akureyri ohne Schnee! When I was there it was very snowy and foggy. Would love to spend more time there if I ever get the opportunity to redo my trip to Iceland.

  7. Das Tal mit den Islandpferden sieht so schön aus und auch diese glatt abfallenden Schneefelder an den Hängend es anderen. Die Landschaft ist totz dem Gedampfe immer so friedlich, weit und irgendwie mystisch, archaisch und anziehend.
    Dieses Riesenschiff wirkt wie ein Fremdkörper im kleinen Hafen, aber ich nehme an, die Kreuzfahrtschiffe sind eine wichtige Einnahmequelle für die Menschen dort. Es ist so schön, dass du uns überall dorthin mitnimmst.

    Herzlich, Katja

  8. Echt unglaublich faszinierend und spannend mitzuverfolgen. Ich muss schon sagen, dass ich voll Bock auf eine Iceland-Reise hätte. Wieder sehr schöne Doku über Deine Iceland-Erlebnisse.

    Ganz liebe Grüße,
    Nicole(ina)

Ich freue mich über einen Kommentar. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s