Magical Iceland 32


iceland400Grafarkirkja

Frühe Vögel und ein warmes Bad. Early birds and a warm bath.

Das Frühstück ist ähnlich gut wie das gestrige Abendessen. Frühes Kommen sichert auch hier die besten Plätze. Viel zu sehen ist heute aber nicht, der Nebel hängt bis auf den Boden. Wir lassen es uns trotzdem schmecken und genießen sogar Rührei (eine echte Rarität auf isländischen Frühstücksbuffets). Eine Deutsche hilft hier morgens im Service aus und wir kommen beim Auschecken noch kurz ins Gespräch mit ihr. Dann geht’s aber los.

The breakfast is as good as the yesterday dinner. And if you appear early you get good seats again. But there’s not so much to see today. The fog is very low. But we enjoy our breakfast with scrambled eggs (a real rarity on Icelandic breakfast buffets). A German woman works in the service and we get to talking to her while we’re checking out. But then we leave.

iceland401

Wir umrunden heute die nächste Halbinsel. Den Namen kenne ich leider nicht. An der kleinen Grasoddenkirche Grafarkirkja halten wir. Es ist nieselig bei 7°C. Darum sprinten wir schnell über die Wiese zur Kirche. Sie ist innen wunderschön, und so Grasdächer haben es mir sowieso angetan. Wir stellen dann fest, dass wir den Abzweig nach Hólar verpasst haben. Das ist ein kleiner Ort in den Bergen. Naja, das nächste Mal. Das Bad in Hofsós lockt.

Today we round another peninsula. But I don’t know its name. We stop at the tiny turf church Grafarkirkja. It drizzles with 7°C. That’s why we sprint across the meadow to the church. It’s beautiful and I really fall for grass roofs. We determine that we missed the turn-off to Hólar. That’s a little place in the mountains. Well, next time. The swimming pool in Hofsós is luring us.

iceland402Swimming pool Hofsós an einem grauen Sonntagmorgen. Swimming pool Hofsós on a grey Sunday morning.

iceland403Kirche/church Hofsós

Als ich Bilder von dem Bad im Internet sah, war klar: da muss ich hin. Das Schwimmbad wurde von zwei reichen Bankiersfrauen gesponsert, die sich über ein fehlendes Schwimmbad im Ort ärgerten. Vielen Dank für diese großzügige Spende.  So kommen auch wir in den Genuss, das Gefühl zu haben, direkt ins Meer hineinzuschwimmen. Es ist toll. Draußen im Fjord sehen wir wieder die Insel Drangey. Die Sicht ist jetzt etwas besser und wir ziehen ein paar Bahnen. Im Hotpot wärmen wir uns dann zwischendurch immer wieder auf. Es ist einfach herrlich und sehr entspannend.

As I saw photos of this swimming pool I knew I have to go there. The swimming pool was sponsored by two rich banking wives which were fretted by the fact that their place hadn’t a one. Thank you very much for this generous donation. So we can enjoy the feeling to swim directly to the sea, too. It’s great.  In the fjord we see the island Drangey again. The view is now better and we swim some laps. From time to time we soak into the warmth of the hotpot. It’s gorgeous and very relaxing.

iceland404Blick auf die Lagune Miklavatn. View to lagoon Miklavatn.

Endlich wieder Sonne und ein tolles Museum. Finally sun again and a great museum.

Nach einer guten Stunde fahren wir dann weiter an der Küste entlang. Der Nebel lichtet sich immer mehr. Hier und da kommt sogar die Sonne raus. Das ist wirklich toll, denn die Küste und die hohen Berge sind hier sehr sehenswert. An einer Tischbank mit Mörderaussicht halten wir dann unsere Mittagsrast. Unter uns liegt die Lagune Miklavatn, die sich weit ins Land hinein erstreckt. Die Sonne hat sich nun endgültig entschlossen, sich zu zeigen.

After a hour we drive further along the coast. The fog is lifting and here and there the sun is coming out. That’s really great because the coast and the high mountains are really worth seeing. At a rest area with a specatcular view we have our lunch break. Below lies the lagoon Miklavatn which stretches for miles into the land. The sun has finally decided to show herself now.

iceland405Ausgang des Siglufjörður. Mouth of Siglufjörður.

So geht’s weiter immer an der Küste entlang, bergauf, bergab Richtung Siglufjörður. Auf der Straße liegende Felsbrocken zeigen uns, dass die Berge immer in Bewegung sind und wir vorsichtig sein müssen. Einige Passagen sind durch Tunnel gesichert. Dieser hier vor dem Ort ist einspurig mit Ausweichpassagen. Nichts für jedermann. Es ist ja immer etwas unheimlich in so einem Tunnel. Aber zum Glück sind wir aus Norwegen das Tunnelfahren gewohnt, auch in wesentlich weniger ausgeleuchteten Tunneln als diesem.

So we drive on and on along the coast, up hill and down dale direction Siglufjörður. On the road lie smaller rocks and they show us that the mountains are always in motion and we have to be careful. Some passages are assured through tunnels. This one before the place is single-lane with turnout. Nothing for everyone. It’s always a little bit scary to drive through a tunnel. But luckily we are used to do so since we drove many tunnels in Norway. And some of them are less illuminated than this.

iceland407Am Hafen Siglufjörður. At the habour Siglufjörður.

iceland409Im Heringsmuseum Siglufjörður. In the herring era museum Siglufjörður.

Auch Siglufjörður empfängt uns, wie gestern Sauðárkrókur, mit Menschenmassen und Autoschlangen. Auch hier fand am Wochenende ein Kinder-Fußballturnier statt. Es befindet sich gerade in der Auflösung und viele Menschen sind im Aufbruch. Wir finden zum Glück gleich einen Parkplatz und gehen zum Hafen. Unser Hauptaugenmerk liegt allerdings auf dem Heringsmuseum. Es besteht aus drei Häusern, die wir uns nacheinander anschauen. Es ist seit Jahren das beste Museum, das ich besucht habe. Dazu mehr in einem Extra-Beitrag.

Also Siglufjörður welcomes us, like Sauðárkrókur yesterday, with crowds and lines of traffic. Here was a soccer tournament for children, too. It’s just dissolving and many people are in departure. Luckily we find a parking place and walk to the habour. However, our focus is on the herring era museum. It consists of three buildings which we watch in a row. It’s the best museum I visited for years. More to come in an special posting.iceland408Eines der drei Gebäude des Heringsmuseums. One of the three buildings of the herring era museum.

Als wir das Museum verlassen, genießen wir noch einen Kaffee mit Blick auf den Hafen. Der Ort liegt wirklich sehr malerisch am Fjord, umrahmt von hohen Bergen. Die Sonne ist schön warm, gar kein Vergleich zum Wetter von heute morgen. Wir können uns kaum von diesem wunderschönen Ort losreißen. Unser Weg führt uns bald wieder in einen Tunnel. Dieses Mal ein moderner. Am Heðinsfjörður wird er unterbrochen und an einem Parkplatz lesen wir eine Geschichte einer Frau, die uns sehr beeindruckt.

As we leave the museum we enjoy some coffee with a view to the habour. The place is located very picturesque at the fjord and surrounded by high mountains. The sun is warm. The weather is no comparison to this morning. We can hardly break away from this beautiful place. Our way leads us soon into another tunnel. This time a modern one with two lanes. It gets cut off at Heðinsfjörður and on a parking place we read a story of a woman which is very impressing to us.

iceland406Relaxte Stimmung am Hafen. Relaxed atmosphere at the harbour.

iceland410Auf Wiedersehen Siglufjörður. Good bye Siglufjörður.

Sie lebte mit ihrer Familie auf einem Hof. Ihr Mann war zum Fischen draußen. Eines Tages erlosch das Feuer, mitten im Winter. Sie war verzweifelt, und es blieb ihr nichts anderes übrig, als sich auf den Weg zum viele Kilometer entfernten Hof zu machen, um dort Feuer zu holen. Die beiden ältesten Kinder ließ sie zurück. Den Säugling nahm sie mit sich. Der Weg führt an den steilen Felsen direkt am Fjord entlang. Nach vielen Stunden gefährlichstem Fußmarsch schaffte sie es zum Nachbarhof, wo sie erst einmal Wärme und Essen erhielt. Der Hofbesitzer ruderte sie später mit dem Feuer zurück zu ihrem Hof. Das ging also nochmal gut. Es ist für mich unvorstellbar, wie man an diesen steilen Felshängen, unten das brodelnde Meer heil zum Nachbarhof kommt. Die Verzweiflung und die Furcht um ihre Familie haben ihr zu äußerstem Willen und Kräften verholfen.

She lived with her family at a farm and her husband was on the sea for fishing. One day the fire went out, in the middle of winter. She was desperate and she had no other choice than to go to the kilometres away neigbour farm ot get fire there. She left behind her two oldest children and took only the baby with her. The way leads directly on the precipitous rock wall above the fjord. After many hours of her most dangerous march she reached the neighbour farm where she got some warmth and food. Later the farmer rowed her, the baby and the fire back to her own farm. So it worked out fine. But for me it’s unbeliveable how one can make it to the next farm by walking along that sloping rocky shore and below you the bubbling sea. The desperation and the fear for her family gave her the outermost will and forces to do so.

iceland411

iceland412Häuser in Dalvík. Houses in Dalvík.

Der auf den Kopf gestellte Ort. The upside down place.

Nach dem nächsten Tunnelabschnitt kommen wir direkt in Ólafsfjörður raus. Wir fahren direkt durch und schon wieder in den nächsten Tunnel. Dieses Mal wieder einer der Sorte einspurig mit Ausweichstellen. Dann haben wir’s für heute geschafft und erreichen bald Dalvík. Hier bleiben wir drei Nächte. Wir wohnen in einer Hütte, die aber noch nicht fertig ist. Am Wochenende war ein Fischfestival im Ort, deswegen ist alles noch etwas durcheinander. Wir sollen um 18.30 h noch einmal wiederkommen.

After the next tunnel section we come out in Ólafsfjörður. We drive through and directly to another tunnel. This time again a single track one. Then we made it for today and reach soon Dalvík, where we’ll stay three nights. We’ll live in a cabin which isn’t cleaned yet. At the weekend was a fish festival and the crowds turned all uspide down. We shall come back 6.30 pm.

iceland413Reste der Dekoration des Fischfestivals. Remains of the decoration for the fish festival.

Das klappt dann auch alles und wir beziehen unser kleine, feine Hütte mit Kühlschrank, Kaffeemaschine, Herdplatten, WC und Waschbecken, Bett und Couch. Wir suchen uns dann in einem Restaurant was zu essen. Das überbackene Sandwich und der Burger sind jetzt nicht so dolle, machen aber satt. Und Egils Gull vom Fass gibt’s auch (mein isländisches Lieblingsbier). Zurück an der Hütte bringt uns unser Gastgeber, frische Bettwäsche vorbei. Da wir keine Dusche haben, gibt er uns noch einen von ihm unterschriebenen Zettel, der uns im nahen Schwimmbad jederzeit zu kostenlosem Eintritt berechtigt. Das ist wirklich super und so geht das fröhliche Baden weiter.

It works out really nice and we move into our small but fine cabin with fridge, coffee brewer, hotplates, WC and sink, bed and sofa. Then we looking for a restaurant. The baked sandwich and the burger aren’t that good but we are replete. And they offer Egils Gull on tap (my favourite Icelandic beer). Back in the cabin brings us our host fresh bed clothes. And because we haven’t a shower he gives us a note signed by him which entitles us to visit the near swimming pool for free. That is really great and so the happy bathing continues.

iceland414Walbeobachtungsboote in Dalvík. Whale watching boats in Dalvík.

27 Gedanken zu “Magical Iceland 32

  1. Was für eine Vielfalt von Eindrücken! Dann bin ich mal gespannt auf das Heringsmuseum.
    Liebe Grüße, Franka

  2. Sparkling colors…quiet nordic atmosphere….So beautiful!
    getting into a pool at 7°C makes me feel freezed only thinking about:::) the southern girl said…:)

    have a nice day

  3. mir gefällts mit neben nicht minder gut, muss ich gestehen. aber beim fotosansehen steckt man ja auch nicht mitten drinnen. und ein so dekoriertes fischfestival muss großartig sein.

  4. ancora in viaggio con te nella magica Islanda, molto bello ed interessante come semore
    grazie
    still traveling with you in the magical Iceland, very nice and interesting as always
    Thank you

  5. Das sind phantastische Fotos, vor allem, nachdem der Nebel abgezogen ist, finde ich jedes Bild wie aus einem Film. Wunderbar, wenn die Sonne scheint, und das Meer so nah ist und die Aussicht so gigantisch. Danke für´s Mitnehmen !
    Viele Grüße Synnöve

  6. Beautiful pictures, all looks great. I love those days when the sky is so blue. Your accommodation sounds a bit hard work…I think it would depend on how long your driving days were how much you would be aggravated by not great food and no shower at the end.🙂

    • It was absolutely OK that day. You know we had seen a great museum, stunning landscapes, the sun was shining and it was warm and calm. All in all we had a beautiful day and our host was very relaxed. And so were we.😉 And it was only one hour we had to wait. So we had extra-time to explore the town a little bit.
      And as you maybe read in part 30: that day really rode me. ;D

  7. Ich war heute ganz erleichtert, wie der Himmel in deiner Erzählung plötzlich blau wurde, dachte schon, das Trübe gehört in Island zum Täglichbrot😉. Das Schwimmbad hätte mich auch angelacht – ist geheizt nehme ich an. Die Geschichte mit der Frau und dem Feuer ist berührend und für uns schwer vorstellbar. Ich lese gerade „Die Wand“, was mich sehr aufwühlt. Kennst du’s? Liebe Grüsse🙂

  8. …mit großem Vergnügen bin ich wieder in Wort und Bild eingetaucht….lg und einen schönen Abend! Manuela

  9. Das erste Bild!!! Ich finde diese Grasdächer auch sehr toll! Und der Pool hat was Surreales im Grau…Ich bin gespannt auf das Museum und die Geschichte der Frau ist wirklich sehr eindringlich. Was für ein Leben… Wie immer ein ganz wunderbarer Reisebericht von Dir – lieben Dank und viele Grüße, Anette

  10. You really know how to capture the places you visit, I love it!🙂
    Last time I was in Siglufjörður it look a lot different because it was all covered in snow making it a really magical place.

  11. Mir hat’s auch die Kirche mit dem Grasdach und vor allem der geschnitzte Fries angetan, einfach wunderschön! Diesmal tauchte beim Lesen deiner Reiseeindrücke bei mir die Frage auf, ob ihr in Island eigentlich auch an einem Ort länger bleiben würdet, so ein Lieblingsplatz für 2 Wochen, oder wäre das undenkbar? Herzliche Grüße von der neugierigen Pepe

  12. Das Schwimmbad ist wirklich unglaublich. Hätten alle unsere Bäder einen solchen Ausblick, ich würde sicher öfter schwimmen gehen.🙂
    Das geschnitzte Brett sieht toll aus und die Kirche liegt wie eine kleine Trutzburg in ihrem Gral. Schön.

    Herzlich, Katja

Ich freue mich über einen Kommentar. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s