Magical Iceland 24


iceland276aWolkenwalze über dem Snæfellsnes Höhenrücken. Shelf cloud above Snæfellsnes ridge.

Gammelhai, Schotterpiste und Eirik der Rote – Rotten shark, gravel road and Eirik the Red

Auch heute startet der Tag mit sonnigen 12°C. Es ist sehr windig und frohen Mutes wechseln wir erst einmal hinüber auf die Nordseite der Halbinsel Snæfellsnes. An den Bergspitzen hängen dicke, weiße Wolken, die sich im Norden dann verdichten und die Sonne verschlucken. Wir wollen nach Bjarnahöfn. Dort gibt’s ein Museum, das sich dem sog. Gammelhai (Hákarl) widmet. Der Gammelhai ist eigentlich ein Grönlandhai, der weit vor der Küste gefangen wird. Nach monatelanger Lagerung ist das ammoniakgeschwängerte Fleisch dann für den Menschen genießbar.

Also today the day starts with sunny 12°C. It’s pretty windy and we drive in good spirits to the north side of Snæfellsnes peninsula. Clouds hanging in the mountain peaks which grow stronger in the north and absorbs the sun. We go to Bjarnarhöfn. There’s a museum about the so called rotten shark (Hákarl). Actually, rotten shark is greenland shark which are caught far off the coast. After months of storage humans are able to eat the ammonia-filled meat.

iceland276Haimuseum Bjarnarhöfn. Auf dem Tisch Probierhäppchen Gammelhai.
Shark Museum Bjarnarhöfn. On the table samples of rotten shark.

iceland277In dieser Halle wird das Haifleisch getrocknet, nachdem es vorher monatelang kühl gelagert wurde.
In this hall the shark meat gets dried, after it was kept cool for months.

Kaum haben wir das Gebäude betreten, umhüllt uns ein starker Ammonikgeruch. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran und wir können uns auf die interessanten Ausstellungsstücke konzentrieren. Natürlich habe ich vorher lauthals verkündet, dass ich weit davon entfernt bin, Gammelhai zu probieren. Die Neugier war dann aber doch größer und ich esse einen kleinen Würfel. Der Geschmack ist recht stark, wie ein sehr, sehr strenger Käse. Die Konsistenz ist gummiartig. Mit etwas Brot neutralisiert sich der Geschmack sehr schnell. Gar nicht so schlimm wie gedacht. Auf ein zweites Stückchen kann ich trotzdem verzichten. Leider habe ich keine Nahaufnahmen vom Gammelhai und der Verkostung gemacht. Ich war einfach so eingenommen von dem Ganzen.

As we hardly enter the building we notice the strong scent of ammonia. Over time we get used to it and we can focus ourselves on the interesting exhibits. Of course I always said that I never would try some Hákarl. But now my curiosity is too big and I taste one little cube. The taste is strong, like a very very strong cheese. The texture is gummy. With the help of a little bread we can neutralise the strong taste very fast. It’s not that bad as I imagined it. Nevertheless, I give another cube a miss. Unfortunately I didn’t took any close-ups of the rotten shark and the tasting. I was too much taken in the whole thing.

iceland-collage020Hákarl

Das Museum ist sehr interessant und draußen sehen wir uns noch eine offene Trocknungshalle an. Hier hängt der Gammelhai und wird luftgetrocknet. Der Geruch ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend. Ich mache trotzdem tapfer Fotos und dann geht’s für uns weiter gen Osten. Schnell geht die Straße in Schotter über. Die Aussichten über den Hvammsfjörður sind trotz der vielen Wolken sehr gut. Es ist eine sehr dünn besiedelte Gegend, nur hier und da mal eine Kirche oder ein Hof. Nach ca. 60 km haben wir dann wieder Asphalt unter den Rädern. Wir beschließen nach Eiriksstaðir im Haukadalur zu fahren. Das Tal scheint am Ende mit Wolken vollgestopft zu sein, die sich aber glücklicherweise nicht bis zu uns herunterdrängen.

The museum is very interesting and outside we inspect a open drying hall. Here the rotten shark gets air-dried. The scent is literally breathtaking. But I’m brave and take some photos of the scenery. Then we drive to the east. After only few kilometres the road turns into a gravel road. Although it’s very cloudy we have wide views over Hvammsfjörður. It’s a very thinly populated region, only here and there we see a church and a farm. After ca. 60 km we are back on asphalt again. We decide to drive to Eirikstaðdir in Haukadalur. The end of the valley seems to be filled with clouds. But luckywise they don’t flow down to us.

iceland280Weite Sicht über die Schärenlandschaft nördlich des Snæfellsnesvegur.
Wide view over skerries north of Snæefellsnesvegur.

iceland281Kirche an einer einsamen Stelle. Church on a lonely spot.

In eisigem Wind machen wir erst einmal Mittagsrast. Anschließend führt uns eine freundliche Dame in Wikingerkleidung in die Replika des Hauses von Eirik Rauður (Erik dem Roten). Es ist höllisch dunkel, ein kleines Feuer, welches die Dame entzündet, macht es auch nicht viel heller. Sie hat viele interessante Geschichten von der früheren Lebensweise in solchen Häusern zu erzählen. Alt wurde hier kaum jemand, schon gar nicht Frauen, die den ganzen Tag in dieser Räucherhöhle verbrachten.

In freezing wind we have our lunch. After that a friendly lady in clothes from the Viking era gives us a tour inside the replica of the house of Eirik Rauður (Erik dem Roten). It’s  terribly dark inside. And the little fire the lady lights also didn’t make it much brighter. She tells us many very interesting stories about the life in those houses. Nobody really gets old. Especially no women, who had to live the whole day in this smoked cave.

iceland282Statue von Leifur Eriksson, Sohn Erik des Roten. Im Hintergrund die Replica des Wohnhauses von Erik dem Roten.
Statue of Leifur Eriksson, sun of Erik the Red. In the background a replica of the house of Erik the Red.

Westfjorde, Sonnenschein, Einsamkeit – Westfjords, sunshine and solitude

Es wird immer stürmischer, und wir sind froh, ins warme Auto schlüpfen zu können. Im nahen Búðurdalur lassen wir es uns am Hafen in einem Café bei Kaffee und Kuchen gut gehen. Die Wolken führen ein wildes Schauspiel auf. Das Wasser ist mit Schaumkämmen geschmückt. Später tanken wir, kaufen ein paar Lebensmittel und sehen uns in einem Handarbeitsladen um. Dann geht’s weiter durch das Svinadalur nach Norden.  Kurz vor dem Gilsfjörður öffnet sich die Landschaft und wird weit und fruchtbar. Über einen 3 km langen Damm fahren wir über den Fjord. Willkommen in den Westfjorden!

It’s getting stormier and we are really glad to slip in the warm car. In the near Búðurdalur we have another break and enjoy coffee and cake in a café at the habour. The clouds are doing their best to impress us with a dramatic play. The water is decorated with whitecaps. Later we fill up, buy some food and have a look in a handicraft shop. Then we drive through Svinadalur direction North. Shortly before Gilsfjörður the landscape opens and gets wide and fertile. We drive a 3 km long dam over the fjord. Welcome to the Westfjords!

iceland283Die Wolken geben alles, um uns zu unterhalten. Diese ufoförmigen Wolken mag ich sehr.
Leider waren dies die einzigen dieser Reise.

The clouds try hard to entertain us. I like this UFO-shaped clouds very much.
Unfortunately this were the only ones we saw during the whole journey.

iceland284Damm über den Gilsfjörður zu den Westfjorden. Dam over Gilsfjörður to the Westfjords.

Von weitem sehen wir schon den Doppelgipfel des Vaðalfjöll (509 m) aufragen. Bald sind wir dann in unserem Hotel. Wir checken schnell ein und springen gleich wieder ins Auto, um nach Reykhólar zu fahren. Nach 15 min sind wir dort. Die Sonne konnte sich nun doch durchsetzen und so bummeln wir ein bisschen durch den Ort, hinunter zum Schwimmbad. Hier startet ein Wanderweg, der uns überraschenderweise vorbei an einigen heißen Quellen zu einer Vogelbeobachtungshütte am Langavatn führt. Unterwegs scheuchen wir noch eine Schneehuhnmutter mit zwölf (!) Küken auf. Erst im letzten Moment sehen wir sie. Sie sind perfekt getarnt.

Afar we can already see the double peak of Vaðalfjöll (509 m). Soon we reach our hotel. We check in and jump right away into the car again to drive to Reykhólar. After 15 min we’re there. The sun is out now again and we stroll around this little place and down to the swimming pool. Here starts a hiking trail which leads us sursprisingly past hot springs to a bird watching hut. On the way we flush a grouse mom with zwölf (!) chickens. We see them even in the last moment. They are perfectly camouflaged.

iceland285Doppelspitze/double peak Vaðalfjöll (509 m)

iceland286Mein Haus, mein Boot, meine Aussicht – Reykhólar.
My house, my boat, my view – Reykhólar.

Es ist herrlich hier, sogar ein paar Vögel können wir beobachten. Wir sehen, dass im Osten wirklich schlechtes Wetter ist. Wie gut, dass wir im herrlichsten Sonnenschein spazieren gehen können. Trotz der Nähe zum Ort kommen wir uns hier wie die einzigen Menschen vor. Stundenlang könnte man hier verweilen. Doch der Hunger treibt uns dann irgendwann wieder zurück ins Hotel. Wir essen Fischsuppe und gebratene Meerforelle mit Rosinen und Mandeln. Wirklich sehr lecker. Der Wind lässt auch zum Abend nicht nach, die Sonne verschwindet spät hinter den Bergen, und lässt ein magisches Licht zurück. Nicht erst dann wird es ziemlich kalt.

It’s wonderful here and we can even watch some birds. We see that’s the weather in the East is very bad. How good that we can walk here in gorgeous sunshine. For all we nearby the „town“ we feel like we are the only people on this planet. We could stay for hours. But because we are hungry eventually we drive back to the hotel for dinner. We eat fish soup and fried sea trout with raisins and almonds. Really delicious. The wind stays strong also in the evening. The sun sets late behind the mountains and leaves a magical light. Not only now it’s getting pretty cold.

iceland287Reykholar mit Warmwasserfluss. – Reykhólar with hot water river.

iceland290In der Vogelbeobachtungshütte. Inside the bird watching hut.

iceland288Fischsuppe. Fishsoup.

iceland289Gebratene Meerforelle mit Rosinen, Mandeln und Shrimps. Fried sea trout with raisins, almonds and shrimps.

19 Gedanken zu “Magical Iceland 24

  1. Hi. I recognized the shark-meat-dry-shed immediately; and when I read your story my stomach started twist to around again because of a physical memory of a shark-cube I tasted their. Also hard to get rid of that taste. Fun following your trip; thanks for sharing. Cheers, harrie.

  2. Phantastische Landschaftsaufnahmen, wunderbare Wolkenformationen und interessante Beobachtungen und Begegnungen. Ach, einfach herrlich Deine Reisebeschreibungen zu lesen und die wunderschönen Fotos anzuschauen.
    Viele Grüße Synnöve

  3. Was für faszinierende Geschichten! Was für eine Haidelikatesse… Ich glaube nicht, dass ich mich hätte überwinden können…ist das Fleisch tatsächlich frisch nicht genießbar? Und Eriks Haus! Ist das Erde und Gras drüber? Tolle Fotos – wie immer! Liebe Grüße, Anette

  4. I like UFO’s! In fact, I like clouds becuase if you have your camera on red alert, you may discover fantastic motives in the sky. Provided you posess ‚the eye‘. Not everybody does!🙂

  5. mein lieblingsbild ist das mit den wolken überm meer, wie eindrucksvoll! zum lesen muss ich nachher nochmal reinhüpfen;) alles liebe!sarah

  6. Du bist so mutig: Gammelhai probieren, nee, ich könnt‘ das nicht, auch nicht aus „Reporterpflicht“. Die Landschaftsaufnahmen sind wieder wunderbar, dieser weite Blick und diese Wolkenhimmel, ein Genuss! Einen zauberhaften Tag wünscht dir Pepe

  7. Wow, så fantastiske bilder!! Veldig morsomt å lese din beskrivelse fra stedet.
    Tusen takk for hyggelig hilsen på bloggen min!

    Ønsker deg en strålende dag!
    Klem,
    Anette Willemine

  8. Das ist eine ganz andere Welt und du hast sie wundervollf otografiert, auch das Essen sieht total lecker aus, aber auf den Hai hätte ich wohl doch verzichtet, hab irgendwie den Geschmack im Mund *lach*.
    Sehr interessant finde ich auch die Wolkenformationen und die kleine Kirche in der einsamen Gegend.
    Ein wundervoller Bericht!!

    LG Mathilda ♥

  9. I had the same meal, at the same hotel as you.😉 I loved it! I must admit, still haven’t tried the shark. And I agree how interesting the clouds always are in Iceland. We also went to Reykholar last year. I’ve been meaning to put up a photo of it as the buildings really seemed to blend in to the scenery (brown roof, mountains, blue roof, water).

  10. Die Wolken sind wirklich super! Die UFO-Wolken sind Lenticularis-Wolken. Die können entstehen, wenn Wind über einen Berg streicht. Passiert in den Alpen oft bei Föhn.

  11. Gerne denke ich an Bjarnarhöfn und seine ganz besondere Atmosphäre zurück. Hákarl zu probieren, kostet eine bisschen Überwindung, letztlich fand ich den Geschmack ganz interessant, zumal wenn man mit Brennivin nachspült. Als wir im vergangenen Jahr Bjarnarhöfn besuchten, hatten sie dort gerade zwei Grönlandhai vom Hafen in Stykkishólmur geholt. In einem meiner Island-Filme (https://vimeo.com/48143090) sieht man die riesigen Tiere, die dann in einem langwierigen Prozess zu Hákarl verarbeitet werden.
    Vielen Dank für die schönen Bilder, die die Sehnsucht nach Island wieder wecken.
    LG Stefan

  12. Ein Land, das mir (noch) fremd ist, aber deine wunderbaren Bilder vermitteln gute Eindrücke. Fast Ödnis manchma, doch nicht öde… Solche Wolken habe ich bisher nur in der Bretagne gesehen, sie haben mich auch gefesselt. Das Essen sieht sehr gut aus, Fisch mit Rosinen und Mandeln klingt sehr lecker! Haben die Schweden nicht auch eine Delikatesse aus Gammelfisch, Sardinen oder so, in Dosen zu kaufen? Muss unglaublich stinken!

Ich freue mich über einen Kommentar. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s