Magical Iceland XVII


iceland205Skógafoss

Der Tag beginnt nicht so gut, was nicht zuletzt an dem katastrophalen Hotel und dem „Service“ liegt. Nach einem hastigen Frühstück sind wir dann auch schon weg. Das Wetter ist heute wieder besser, und es ist mit 19°C auch schön warm. Erster Stop ist Laufskálavarða. Hier stand mal ein Bauernhof, der bei einem Ausbruch des Vulkans Katla zerstört wurde. Jeder Reisende, der hier das erste Mal vorbeikommt, um die Wüste Mýrdalssandur zu durchqueren, baut eine kleine Steinvarde auf. So auch wir. Die Fahrt nach Vík verläuft gut, ein anderer Mietwagen liegt jedoch kopfüber neben der Straße. Rettungskräfte sind schon da und den beiden Insassen scheint es auf den ersten Blick gut zu gehen.

The day’s starting not that good, not least because of the disastrous Hotel and the bad service. After a hasty breakfast we carry on.  The weather is much better today and it’s really warm with 19°C. First stop is Laufskálavarða. Once here was a farm situated which was destroyed while a volcano eruption of Katla. All travellers crossing Mýrdalssandur for the first time are supposed to pile stones up to make a cairn for having a happy journey further. So do we. The journey to Vík goes well, but another rental car lies on the car roof beside the road. An emergency doctor is already there and the two occupants seems to go well.

iceland198

Wir erreichen den kleinen Ort Vík í Mýrdal (ca. 300 Einwohner). Der auch hier schwarze Lavastrand ist toll, weit, und das steil aufragende Kliff ist atemberaubend. Die vorgelagerten Felsnadeln Reynisdrangar sind auch sehr gut zu sehen. Im kleinen Touristenbüro nehme ich zufällig noch eine Broschüre mit, wie sich bei einem Vulkanausbruch der Katla zu verhalten ist. Fluchtwege, Sammelstellen, Telefonnummern, Radiostationen alles steht da drin. Denn hier wird der Ausbruch des Vulkans Katla jederzeit erwartet, da er schon überfällig ist.

We reach the small spot Vík í Mýrdal (ca. 300 inhabitants). The black lava beach is great, wide and the steep raising cliff is breathtaking. The rock needles Reynisdrangar are good to see. In the small tourist office I pick up a brochure which tells us how to act if the vulcano Katla erupts. It includes  informations about escape routes, meeting points, telefon numbers, radio stations etc. The next eruption of Katla is awaited anytime, because it’s overdue.

iceland199Schwarzer Strand in Vík (im Hintergrund Felsnadeln Reynisdrangar)
Black bech in Vík (in the background rock needles Reynisdrangar)

iceland200

Bestens informiert, besuchen wir noch die Wollfabrik Vikwool, wo ich mir doch glatt noch einen Islandpulli (Lopapeysa) kaufe.😉 Ich kann einfach nicht an diesen Dingern vorbei. Dann geht’s weiter nach Dyrhólaey, einer bis zu 115 m hohen Halbinsel. Auf der Fahrt dorthin verpassen wir leider den Strand direkt an den Reynisdrangar, der mit tollen Basaltsäulen und einer Höhle aufwartet. Naja, das nächste Mal.

Best informed we visit the wool factory Vikwool where I buy another Icelandic Sweater (Lopapeysa).😉 I’m not able to walk past it.😉 Then we carry on to the 115 m high peninsula Dyrhólaey. While we drive there we miss the beach directly at Reynisdrangar, which offers great basalt pillars and a cave. Well, next time.

iceland201

Auf Dyrhólaey sehen wir als erstes Papageientaucher, die an einem Kliff sitzen oder ständig Hin- und Herfliegen. Der Himmel ist voll von den süßen kleinen Tierchen. Es ist megawindig, und ich habe Mühe Fotos zu machen und ein Video zu drehen. Es ist ein toller Anblick. Den typischen Torbogen, für den die Halbinsel so beliebt ist, können wir von hier zwar nur schlecht einsehen, zum Leuchtturm hochzufahren, habe ich aber keine Lust. Ich bin heute der Sehenswürdigkeiten irgendwie müde. Ich bin etwas übersättigt, so dass wir auch das auf einen späteren Besuch verschieben.

On Dyhólaey the first thing we see are puffins. They sit on the cliff or flying around. The sky is full of that cute little animals. It’s blowy and I have much bother to take photos and a video. It’s a great sight. The typical archway for that the peninsula is so popular for is not good to see from here. We could drive up to the light house. But I don’t feel like it. Today I’m a little bit tired of all the sights and feel surfeited so that we postpone that to a later visit.

iceland203Papageientaucher im Anflug – puffins in approach

iceland202Blick von Dyrhólaey zu den Reynisdrangar – view from Dyrhólaey to Reynisdrangar

Um erstmal ein wenig runterzukommen, fahren wir zum Hótel Skógar, wo wir Mittag essen. Bei Hühnchenbrust mit Risotto und gebratenem Lachs mit Graupen, Fenchelsalat und Weißweinsoße verschnaufen wir. Vielleicht sind mir auch überall hier im Süden zu viele Menschen. Da ich auch als Tourist hier bin, kann ich ja noch nicht mal was gegen sie sagen.🙂 Der spektakuläre Wasserfall Skógafoss ist gleich um die Ecke. Er ist 60 m hoch und 25 m breit und bildet einen atemberaubenden Anblick. So weit wie möglich gehen wir an den Fall heran. Es ist einfach nur wunderbar hier.

To come down a little be we drive to Hótel Skógar where we have lunch. We take a breath while we eat chicken breast with risotto and fried salmon with pearl barley, fennel salad and white wine sauce. Maybe for me are here in the South too many people. But as I am a tourist, too, I can’t complain about the others.🙂 The spectacular water fall Skógafoss is just around the corner. It’s 60 m high and 25 m wide and offers a breathtaking view. As close as we can, we go near the waterfall. It’s only wonderful here.

iceland204Links ist der Torbogen zu erahnen – On the left side you can suspect the archway

Nur wenige Kilometer weiter besuchen wir ein Informationszentrum des Hofes Þorvaldseyri, der 2010 am meisten von dem Ausbruck des Eyjafjalljökull betroffen war. Es wird ein eindrucksvoller Film gezeigt, wie die Familie ihren Hof verlassen muss, bald aber wiederkehrt und alles wieder bewirtschaftet und wie es ist, mit so einem Vulkan im Hinterhof zu leben. Eine sehr lohnende, kleine Ausstellung schließt sich an.

Only few kilometres further we stop at the visitor center of the farm Þorvaldseyri, which in 2010 was the most affected farm by the volcano eruption of Eyjafjalljökull. They show a very impressive movie how the family managed it to come back to the farm really fast after the eruption ended and how it is to live with such a volcano in the backyard. In addition they have a worthwile small exhibition.

iceland207Skógafoss

iceland206Naturgewalten am Skógafoss – forces of nature at Skógafoss

Nicht weit entfernt halten wir dann am Seljalandsfoss, hinter dem man sogar langwandern kann. Aber ihr ahnt es schon. ICH habe dazu heute natürlich keine Lust.😉 Der Wasserfall ist auch von vorne wunderschön und mit 66 m hoch etwas höher als der Skógafoss. Bis zu unserer heutigen Unterkunft brauchen wir nur noch eine halbe Stunde. Wir sind in einem privaten Gästehaus, und werden von unserem Gastgeber schon erwartet. Bei einer Tasse Kaffee und einem Plausch mit ihm und seinem Enkel fühlen wir uns fast wie zu Hause.

Not far away we stop at waterfall Seljalandsfoss. It’s special, because you can go behind that waterfall. But as you suspect already. I am not in the mood for it today. It’s beautiful from the front, too and with 66 m height a little bit higher than Skógafoss. Our guesthose is only a short drive away. We are in a private guesthouse today and our host expects us already. Over a cup of coffee we chat with him and his grandson and feel like we are at home.

iceland208

Hof Þorvaldseyri (im Hintergrund Eyjafjallajökull) – farm Þorvaldseyri (in the background Eyjafjallajökull)

Die Atmosphäre ist sehr herzlich und wir fühlen uns absolut willkommen. Zum Abendessen gehen wir noch ein wenig durch das kleine Städtchen Hella (ca. 800 Einwohner) und essen am ruhig dahinfließenden Fluss Ytrí-Rangá unser Abendbrot. Das war ein anstrengender Tag, dafür war der Abschluss umso schöner durch die liebevolle und herzliche Art mit der wir in diesem kleinen, aber feinen Gästehaus aufgenommen wurden.

The atmosphere is warm and we feel absolutely welcome. In the evening we stroll around the little town Hella (ca. 800 inhabitants) and have our dinner at the slow-flowing river Ytrí-Rangá. It was a strenous day. But in return the end of the day was so much the better because we were made welcome to that small but mighty guesthouse in such a loving and hearty manner.

iceland209Seljalandsfoss

31 Gedanken zu “Magical Iceland XVII

  1. Ich bin total sprachlos – ist das ATEMBERAUBEND!!! Gleich dieses erste Bild ist ja der Wahnsinn – und diese Steilküsten! Ich krieg mich echt nicht ein…wunder-WUNDERSCHÖN – Und wie immer ein großes Danke an Dich, dass Du uns Island zeigst. Einen netten Tag wünsche ich Dir – liebe Grüße, Anette

  2. das klingt, trotz wenig Wanderlust;), nach einem tollen Tag..es ist viel Wert sich gut aufgehoben zu fühlen! Und das erste Foto ist einfach nur unglaublich schön! ..aber eigentlich sowieso alle:)

  3. Seufz …
    Island ist sooo schön. Und deine Bilder geben das wirklich sehr gut wieder.
    Im letzten Post hast du einen Reiseveranstalter erwähnt – würdest du verraten, welcher das war?
    Ich finde, eure Reise(route) hört sich wahnsinnig toll an und vor allem die kleinen Pensionen und Guesthouses klingen interessant.

  4. Ich weiß, wer an meinem großen Fernweh Schuld ist… ich sollte Schmerzensgeld mit auf die Rechnung setzen.😉
    Aber zum Glück sind deine Fotos eine solche Freude, dass sich das gar nicht in Geld aufwiegen lässt. Wie gerne würde ich diese Wasserfälle, den pechschwarzen Strand und diese Klippen mal in Natura sehen…

    Herzlich, Katja

    • Jezt hab ich grade versucht dein erstes Foto zu pinnen, aber das geht gar nicht auf den Bildschirm, so GROSSartig ist es. Wenn ich mir das Bild anschaue, dann bekomme ich die gleiche Gänsehaut, die ich bei einer Singstimme bekomme, die mich im Innersten berührt. So viel ungebändigte Natur, solche Kraft, so ein unglaubliches Naturschauspiel.

  5. Wow, ich komme wieder einmal erst heute dazu, Deinen schönen Beitrag zu lesen. Das erste Foto ist wirklich der Hammer. Ich habe eine leise Ahnung, wie hoch und wie laut es gewesen sein könnte… Das Foto mit der Küstenlinie finde ich ebenfalls atemberaubend schön. Das Tor ist gut zu erkennen. Eine zauberhafte Landschaft…
    Viele Grüße Synnöve

  6. Absolutely wonderful to see Iceland pictures, I really want to visit
    Iceland. -Icelandic horses are wonderful!
    In this comment I also want to wish you a wonderful christmas and
    a happy new year. -And thank you very much för your visits to my
    homepage…-Take care!
    Morgan

  7. wow, beautiful waterfall…and another lovely post-glad you felt better at the end of the day…
    Merry Christmas to you and your family
    Suzanne

  8. We tried a lot of Icelandic jumpers, but the average price was more than 100 euros, and we thought it was a bit hitchy, so we didn’t buy any. I hope we won’t regret it. It doesn’t bother you that it’s not very soft ?

    • No, it doesn’t bother me. I’m normally totally very sensitive to rough wool. But since I wear a long arm shirt beneath it’s really great. And meanwhile I can wear it with a T-shirt. I really love the patterns and the cosiness.

Ich freue mich über einen Kommentar. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s