Magical Iceland XIII


Schon morgens um 8.00 h sind 24°C in der Sonne. Nach dem wieder sehr leckeren Frühstück, heute sogar mit Garnelensalat, machen wir uns bei absoluter Windstille auf nach Reykjahlíð am Mývatn, um Postkarten einzuwerfen. Mückenschwärme umhüllen unser Auto. Jetzt können wir uns ungefähr vorstellen, wie es am Mývatn bei Windstille aussieht. Die Luft schwarz vor Mücken. Also nichts wie weg Richtung Osten. Auf den Rundflug verzichten wir heute leider aus Zeitmangel.

 Already at eight in the morning the temperature is 24°C in the sun. After a very delicious breakfast (today even with prawns salad) we hit the road to Reykjahlíð at Mývatn to post some postcards. It’s calm and as we arrive the sky is full of midges. Now we can almost imagine how it is on a calm day at Lake Mývatn. The sky’s black of that tiny pest. Cut and run into direction east! We relinquish our scenic flight today for lack of time, unfortunately.

Dettifoss

Seht ihr die Menschen auf der anderen Seite? – Do you see the people opposite?

Vorbei an den stinkenden Schwefelfeldern Hverir kommen wir auf eine weite Ebene, gesäumt von mehr oder minder alten Lavafeldern. Der Wind nimmt zu und artet schnell zu einem regelrechten Sturm aus. Die Straße zum Wasserfall Dettifoss ist seit kürzerer Zeit asphaltiert, so dass man auch mit normalen Autos bequem hinkommt. Allein der Sturm macht uns zu schaffen. Der Staub weht wie verrückt durch die Luft, und wir hoffen, wir werden nicht von der Straße geweht. Jetzt wissen wir, was die Autovermieter damit meinten, dass keine Schäden aufgrund von Staub- und Aschestürmen übernommen würden.

We pass the stinky sulphur fields at Hverir and reach a wide plateau, seamed by more or less old lavafields. The wind is rising and dwindle to a storm in really short time. The road to the waterfall Dettifoss is since lately asphalted. So it’s comfortable to get there with a normal car, too. Only the storm gives us a hard fight and we hope we’ll not get blown from the road. Now we know what the car rental suggests that in a case of damages through sand- and ash storms they’ll not pay.

Selfoss

Vom Parkplatz gehen wir 10 min zum Wasserfall. Als wir über die Kante kommen, traue ich meinen Augen kaum. So etwas Imposantes habe ich noch nie gesehen. Der Wasserfall ist absolut atemberaubend und ich erstarre fast vor Ehrfurcht. Wow, was hier für Wassermassen des Jökulsá á Fjöllum (Gletscherfluss auf den Bergen) hinabstürzen. Der Dettifoss ist der wasserreichste Wasserfall Europas mit 45 Fallhöhe auf einer Länge von 100 m. Der Anblick ist surreal und sieht aus wie eine Animation aus einem Hollywood-Film.

It’s a 10 min. walk from the parking place. As we come to the edge I don’t believe my eyes. I’ve never seen something like this impressive. The waterfall is absolutely breathtaking and I almost freeze with respect. Wow, endless mass of water of Jökulsá á Fjöllum (glacier river in the highland) falling down the edge. Dettifoss i Europe’s most water-rich waterfall with a waterfall drop of 45 m over a stretch of 100 m. The view is surreal and looks like an animation from Hollywood movie.

Beginn der F 88 ins Hochland (F-Straßen sind nur für Fahrzeuge mit Allradantrieb geeignet)
Start of the F 88 into the highland (F-roads are adapted only for 4×4 vehicles)

Lange Zeit kann ich mich nicht lösen. Es ist einfach zu beeindruckend. Wir wandern dann noch zum nahen Wasserfall Selfoss. Der Wind drückt uns den  Sand in Augen, Nase, Mund und Ohren. Es ist nicht mehr feierlich, und zu allem Überfluss steht die Sonne zum Fotografieren sehr ungünstig. Aber auch dieser Wasserfall ist sehr schön, wenn auch nur halb so eindrucksvoll.

I can’t break away from this scene for a long time. It’s too impressive. But then we walk to the nearby waterfall Selfoss. The storm pushes us the sand into our eyes, noses, mouthes and ears. That sucks! And to cap it all the sun stands bad for taking a good photo. But this waterfall is very beautiful, too, but not that impressive.

Staubfahnen – trails of dust

Zurück auf der Ringstraße lässt der Sturm zwar nicht nach, aber der Staub legt sich etwas. Die Landschaft ist wüstenartig und durchzogen von Bergketten. Wir biegen ab auf eine Schotterpiste, die zu einem der abgelegensten und höchstgelegenen Bauernhöfe Islands führt, dem Hof Möðrudalur. Neben Tankstelle und Kirche gibt es hier auch ein Café (Fjallakaffi) und einen Campingplatz. Wir machen erstmal Mittagspause.

Back on the ring road the storm doesn’t die down but the dust settles a little bit. The landscape is desertlike and traversed by mountain ranges. We turn off the ring road and follow a gravel raod to the farm Möðrudalur. It’s one of Iceland’s remotest and highest situated farms. There is a gas station, a church, a cafè (Fjallakaffi) and a campsite. We have a lunch break for now.

MöðrudalurMöðrudalur

Eine Weiterfahrt auf dieser Schotterpiste müssen wir nach 2  weiteren Kilometern aufgeben, da die Straße zu unwegsam und die Steine zu groß werden. Also geht’s auf der Ringstraße weiter. Wir kommen uns vor, wie auf dem Mond. Über viele, viele Kilometer nur Staub, Felsen, Hügel und ewige Weiten in grau und braun. Der letzte, verbliebene Radiosender verabschiedet sich auch, und so zieht sich die Fahrt ganz schön. Spuren menschlicher Besiedlung sind nirgends mehr zu sehen.

The gravel road becomes more and more rough after 2 more kilometres and so we have to forgo a continuation on this gravel road and drive back to the ringroad.  We’re feeling like we’re on the moon. For miles we only see dust, rocks, hills and endless width. The last remained radio station is saying good buy now and the drive feels endless. Signs of human habitation aren’t to see anymore.

Fjallakaffi in Möðrudalur

Doch so langsam kommen in der Ferne die hohen Berge der Ostfjorde in Sicht. Und im Jökuldalur sehen wir dann die ersten Höfe wieder und die Landschaft wird wieder grüner. Unser heutiges Ziel ist Hallormsstaður, welches mitten im größten Waldgebiet Islands (2300 ha) liegt. Größer kann der Kontrast an einem Tag kaum sein. Eben noch auf dem Mond, jetzt mitten im duftigen Wald. Wald ist in Island eine Rarität, also ist dies ein ganz besonderer Ort.

After all, slowly the afar high mountains of the East fjords come in sight. And in the Jökuldalur we see again farms and the landscape is getting greener again.  Our target for today is Hallormsstaður, which is located in Iceland’s greatest forest (2300 ha). The contrast cannot be bigger. Just now on the moon and now in the middle of a scenting forest. Forest is a real rarity in Iceland, so this place is really special.

Ich glaube das ist der meistfotografierteste Hund von Island. Die Hunddame liegt wohl den ganzen Sommer über vor den Fenstern des Fjallakaffi

I guess this is the most photographed dog of Iceland. This lady dog seems to lie the whole summer in front of the windows at Fjallakaffi.

Heute sind wir extrem erschöpft, was wir auf den kräftezehrenden Sturm und die lange Fahrt durch die eintönige  Mondlandschaft zurückführen. Doch wir sind frohen Mutes und genießen im sonnendurchfluteten Restaurant des Hotels das köstlichste und reichhaltigeste Buffet überhaupt. Der Blick ist toll, direkt hinaus auf den See Lagarfljót.

Today we’re extremely exhausted what we attribute to the energy-sapping storm and the long drive through monotonous moonscape. But we’re of good cheer and enjoy in the restaurant which is flooded with sunlight the most delicious and most abundantly buffet ever. The view from the restaurant leads directly to lake Lagarfljót.

Karge Landschaft in Ostisland – bleak landscape in Eastern Iceland

Ich probiere z. B. Lachs gesalzen, geräuchert, graved, Hering, marinierten Salzfisch, Meeresfrüchte, Couscous, Hummus, Linsensalate, Oliven, Brot, Fladenbrot, geräuchertes, gebratenes, gesalzenes Mufflon, geräucherte Ochsenzunge, Ochsenbrust, Rentierpaté, Meeresfrüchtepaté, geräucherte Lammherzen, Wachteleier, panierte Dorschzungen, Kaninchen, Rind, Schwein, Pizza, Puddings, Blaubeerküchlein usw. usw.

I try e.g. salmon salted, smoked and graved, herring, marinated salt fish, seafood, couscous, hummus, different lentil salads, olives, bread, pita, smoked, fried, salted moufflon, smoked beef tongue, brisket of beef, reindeer paté, seefood paté, smoked lamb hearts, quail’s eggs, breaded cod tongues, rabbit, beef, pork, pizza, different puddings, blue berry small cakes etc.

Endlich wieder etwas grün – Finally again some green

Nach so viel leckerem Essen gehen wir zum Gästehaus zurück. Das war wieder ein wunderschöner Tag mit extremen Gegensätzen. Da kommt der morgige Ruhetag genau richtig.

After so many good food we go back to the guesthouse. It was again a beautiful day with extreme contrasts. So it’s good to have a rest day tomorrow.

Unser Gästehaus im Wald – our guesthouse in the forest

28 Gedanken zu “Magical Iceland XIII

  1. Ist das wieder ein toller Post voller grandioser Gänsehaut-Bilder. Wer steht da oben am Abgrund? Du? Mir ist gerade der Atem gestockt. Unglaublich die Wassermassen (was muß das für ein Getöse sein!), die Weite, die Flußschluchten, die Kargheit und spröde Schönheit.
    Auch extrem beeindruckend, was Du alles am Buffet probiert hast. Panierte Dorschzungen? Da musste ich jetzt allerdings automatisch an Monty Python denken.😉

    Lieber Gruß,
    Katja

    • Nö, das bin nicht ich da am Abgrund, ich habe ja das Foto gemacht. Was panierte Dorschzungen mt Monty Python zu tun haben, musst Du mir bei Gelegenheit mal erklären.😉

  2. Wow, was für tolle Fotos! Bin hier gerade zufällig hineingestolpert und muss sagen, dass ich bestimmt öfter vorbeischauen werde! Sehr schöner Blog, der auf jeden Fall schon mal Lust auf Island macht:-)

  3. Traumhaft schöne Fotos in sehr eigenen Farben und Formen – halt typisch für Island. Auch Dein Bericht ist wunderbar. Vielen Dank und viele Grüße Synnöve

    • Thank you so much for your compliment. I use a Canon EOS 60 D. But I guess more important than the camera is the lens. In Iceland I had only one lens with me and I’m very happy and pleased with it. Its a Tokina 35mm f/2.8 Macro Lens. I like the challenge to take photos with a fixed focal length. It’s fun.🙂
      Best wishes!

      • All of my photographs on my blog are taken with a 35mm too.
        Amazing photograph of the falls with the rainbow. Power of moment shot.🙂

  4. Liebe Susanne (darf ich das jetzt hier eigentlich sagen?) das ist wieder ein absolut traumhafter Bericht! Und die Fotos erst! Ich dachte das erste sei eine Postkarte! Welch magisches Regenbogenbild…und vom Buffet bin ich auch sehr beeindruckt. Niemals hätte ich gedacht, dass mir Island so ans Herz wachsen könnte – aber das hast Du geschaft🙂 Liebe Grüße und eine gute Nacht, Anette

  5. Schon die Fotos sind beeindruckend! Wie muss erst die Wirklichkeit sein? Was für eine urtümliche Landschaft. Wie gut, dass du Menschen am Wasserfall fotografiert hast. Da sieht man die Größenverhältnisse: der kleine Mensch im Angesicht der Naturgewalten.
    Herzliche Grüße, Franka

  6. Wieder wunderbare Fotos, der Wasserfall wirkt gigantisch! Und das Staubfahnen-Bild hat sehr schöne Farben. Liebe Grüße, Pepe

  7. Hallo meine Liebe,
    wieder traumhafte Bilder und Posts! Du bist so eine fleissige Posterin, da könnte ich mir mal ne Scheibe von abscheiden😉

    Schönes Wochenende
    Nicole(ina)

  8. I seem to have missed this one – I also like your photos of Dettifoss, it does look quite different. I know what you mean about the sun – it can be a bit harsh!

Ich freue mich über einen Kommentar. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s