Magical Iceland IX


Der Morgen ist trüb und ab zu tröpfelt es ein wenig. Dafür ist das Frühstück umso leckerer mit einer riesigen Auswahl wieder, die Aussicht auf den Ort und Fjord ist schön und wir starten recht geruhsam in den Tag.

It’s a dismal morning and from time to time some it’s raining slightly. In return the breakfast is delicious with a large choice and views towards the village and the fjord. We start very peaceful this day.

Hvítserkur (weiße Kutte – white cowl)

Gegen 9.00 Uhr verlassen wir den Ort auf einer Schotterstraße gen Norden. Wir wollen versuchen, noch mehr Seehunde zu sehen. Die sind heute aber nicht sehr zeigefreudig, dafür sehen wir die imposante Felsformation Hvítserkur (was wohl soviel wie weißes Nachthemd o. Kutte bedeutet). Es ist mächtig windig und die Ausblicke sind mal wieder atemberaubend.

We leave Hvammstangi via a gravel road in direction north. We want to try seeing seals again. But they aren’t show-offy today. In return we see the impressive rock formation Hvítserkur (it means white cowl). It’s stormy and the views are as always breathtaking.

Blick über Schwemmland zum fast 1000 m hohen Víðidalsfjall
View above bottomland to the nearly 1000 m high Víðidalsfjall

In Blönduós legen wir einen kurzen Stop ein. Wir kaufen beim Bäcker eine Art Nussecke und gucken uns die moderne Betonkirche an. Tolle Architektur ist das. Nun fahren wir ein ganzes Stück durch das Langidalur. Ein schönes Tal, umrahmt von hohen Bergen. Leider gibt es so gut wie keine Möglichkeiten, um mal für ein Foto anzuhalten.  Die Straße schraubt sich die Berge hoch und wir machen Mittagsrast an einem schönen Rastplatz mit Aussicht.

We stop in Blönduós, buy a kind of nut wedges at the bakery and watch the modern concrete church. I find that’s great architecture. Now we drive a little while through Langidalur. A nice valley borderd with high mountains. Unfortunaely there are no possibilities to stop for a photo. The road spirals upwards and we have a lunch break on a rest area with a beautiful view.

Moderne Betonkirche in Blönduós
modern concrete church in Blönduós


Rastplatz mit Blick bis zum Meer und unser schotterpistenbestaubtes Auto.
rest area with a view to the sea and our gravel road dusty car.

Die Wolkenformationen sind irre beeindruckend, wir schaffen es aber über den ganzen Tag keinen Regen abzubekommen. Wo wir sind, ist immer Sonne.🙂 Nachdem wir uns gestärkt haben, fahren wir zur nahegelegenen Grasoddenkirche Víðimýrarkirkja. Sie ist eine der wenigen erhaltenen Kirchen dieser Art und wurde vor knapp 180 Jahren erbaut wurde. Die Innenausstattung und die Giebel sind aus Holz. Innen ist es, dank dreier Heizlüfter, sehr warm.

The cloud formations are very impressive and we make it to not get one’s share of rain the whole day. Where we are is always sun.🙂 After that refreshment we drive to the nearby Víðimýrarkirkja church. It’s one of the few preserved turf churches in Iceland and was built 180 years ago. The interior and the gables are wooden. Due to three fan heaters its very warm inside.

 

Víðimýrarkirkja

Weiter gehts zum nächsten Grasoddenhaus und zwar nach Glaumbær. Hier war früher eine Farm, nun ist hier ein Museum beherbergt. Diese Gebäude habe ich schon bevor ich nach Island kam, immer mit diesem Land verbunden. Ganz klar, dass ich hier vorbeischauen muss. Das Gelände ist grasig und die Gebäude sind in einem guten Zustand. Der Hof wurde noch bis 1947 bewohnt. Gegen einen kleinen Obolus kann man ins Innere gehen, was ich absolut empfehlen kann. In einem ausgeklügelten System sind Vorrats-, Arbeits- und Wohnräume angeordnet und miteinander verbunden. Der Frontgiebel ist aus Holz.

We continue to the next turf house namely Glaumbær. Formerly it was a farm and now here is a museum. Before I came to Iceland I connected these buildings with this country all along. So of course I had to stop by. The area is grassy and the buildings are in a sound condition. The farm was inhabited until 1947. For a low obolus you can go inside, what I can highly recommend. The different store-, working- and living rooms are connected in an elaborate system. Here the front gables are wooden.

Grasoddenhof Glaumbær – turf farm houses Glaumbær

Nach soviel Geschichte brauchen wir dringend eine Stärkung im anliegenden Áskaffi. Bei Hochzeitskuchen und Sherry-Sahnekuchen lassen wir es uns richtig gut gehen. Es ist absolut gemütlich hier. Die Kellnerinnen laufen in langen Gewändern rum und schenken bei Bedarf Kaffee nach.  Alles ist toll und Glaumbær ein echtes Highlight des Landes.

After so much history we need urgently a refreshment in the nearby Áskaffi. We have a good time with Marriage Cake and Creamy Sherry Cake. It’s absolutely cozy here. The waitresses are dressed in  long clothes and fill up the coffee cups if required. Simply awesome. All is well and Glaumbær a real highlight of  the country.

Áskaffi (im gelben Haus) – Áskaffi (in the yellow house)

Bis zu unserem heutigen Übernachtungsziel Sauðárkrókur (2.500 Einwohner) ist es nicht mehr weit. Wir beziehen unser Zimmer im Gästehaus, das von einem Hotel im Ort verwaltet und bewirtschaftet wird. Bei teilweise bestem Sonnenschein und T-Shirt-Temperaturen bummeln wir durch die Straßen. Die dunklen Wolken hängen im Süden fest, wir bleiben mal wieder verschont.

It’s only a short drive to our overnight stay Sauðárkrókur (2.500 inhabitants). We check into the guesthouse which is driven by a hotel in the same locality. We strolling in the streets and enjoy partly bright sunshine and warm temperatures. The dark clouds get stucked in the south and we be spared by the rain.

Kirche Sauðárkrókur – Sauðárkrókur church

Das Gästehaus – the guesthouse

Zu Abend essen wir dann (ja, ich weiß, sie sind so süß, finde ich ja auch) Sandwich mit Papageientaucher und Kartoffelecken sowie gebratene Lammkoteletts und gebratener Dorsch mit Kartoffelecken, Salat und Dips. Glücklicherweise habe ich noch zwei Fotos davon im Handy gefunden. Ich probiere auch mal den Papageientaucher. Schmeckt ein bisschen nach Leber und Fisch und das Fleisch ist ganz dunkel. Schmeckt  sehr gut. Auch das Lamm ist vom Feinsten und der Dorsch, saftig und superfrisch. So langsam gehen mir die Superlative aus.🙂

I know they are so cute, but for dinner we ate Puffin Sandwich with potato wedges and salad and also fried lamb and cod with potato wedges, salad and two dips. Luckily I found two photos of it in my mobile. I also try the puffin. It tastes a little bit like liver and fish and the meat is really dark. It tastes very good. Also the lamb is at its best and the cod is juicy and super fresh. Slowly I have no more superlatives.🙂

Wir sind pappensatt und als Verdauungsspaziergang steigen wir eine kleine Anhöhe hinauf, und genießen die tolle Aussicht auf die Wolken und den Ort. Was ein schöner Tag mal wieder!

We are stuffed and we climb a small hill to have an after-dinner walk and enjoy the beautiful view to the wild clouds and the town. It was again a really lovely day!

Blick auf Sauðárkrókur – Sauðárkrókur view

28 Gedanken zu “Magical Iceland IX

  1. Diese Grasoddenhäuser finde ich toll, überhaupt, Gras auf dem Dach wirkt irgendwie gemütlich. Papageientaucher essen, das hätte ich nicht über mich gebracht, ich konnte schon Weinbergschneckenragout in Italien kaum runterkriegen, obwohl ich nur ein Gäbelchen davon aufpickte. Das Licht auf dem letzten Foto ist ein Traum – dein Reisebericht macht richitg Lust auf Island (ich hoffe, Nicht-Fisch-Esser, wie ich, würden dort auch nicht verhungern …)
    Liebe Grüße und einen schönen Tag, Pepe

  2. Das Foto mit dem gelben Haus, das ist der Wahnsinn. Die Berge in den Wolken im Hintergrund, düster und bedrohlich. Davor die zwei Häuser im strahlenden Sonnenschein. Gespensterlicht.
    Die Ausblicke über Fjorde und Berge… hach… da lächelt mein Herz.
    Das viele Arbeiten fällt jetzt gleich ein bißchen leichter, wenn man weiß, wofür.🙂

    Herzlich(es Dankeschön für deine Iceland-Serie), Katja

    • Hihi – genau das Foto wollte ich auch gerade kommentieren🙂
      Das gefällt mir nämlich aus denselben Gründen total gut.

      Aber auch wenn ich mir deine anderen Fotos so angucke: Die eine Woche Island (Reykjavik und Umgebung) neulich hat definitiv noch nicht ausgereicht. Eine Rundtour irgendwann demnächst muss drin sein!

  3. YAY YAY YAY Dein Bericht geht noch weiter! Und was sind da wieder tolle Beschreibungen und Fotos dabei!!! Wirklich ganz einzigartig schön und besonders. Hoffe sehr, Du zeigst noch mehr..ganz liebe Grüße und Danke dafür!

  4. Danke für die Entführung! Ich mag, dass du genau die richtige Portion Text zu den wunderbaren Bilder drapierst. Ich bin gerne weiter dabei und plane derweil in Gedanken unseren Island-Trip. Liebe Grüße!

  5. Atemberaubend schöne Bilder und wieder eine ausführliche und plastische Beschreibung Eurer Tour. Phantastisch ! Ich wünsche Dir einen schönen Tag.
    Viele Grüße Synnöve

  6. die kirche in Blönduós sieht ja echt abgefahren aus!! und das letzte bild ist ein traum🙂
    mit dem papageientaucher gings dir wohl wie mir als ich das erste mal känguru in australien gegessen habe: seltsam, aber lecker😀

  7. I managed to avoid tasting Puffin. I just couldn’t bring myself to consider it😦
    I see that you were blessed with some lovely sunlight at Glaumbaer!

  8. Wie eigentlich immer bei Dir: Sehr schöne Bilder! Und das mit den alten Büchern ist überragend!
    Die Betonkirche sieht aus wie ein Bunker, was ja eher nicht von Gottvertrauen zeugt. Aber wer hat das schon? Selbst der Papst fährt im kugelsicheren Glaskäfig rum…😉

  9. I think the photos in this post are the best you’ve shown from Iceland. You’ve captured the light, the interesting architecture and Nature itself, as well as the delicious looking cake and coffee. Thank you!

Ich freue mich über einen Kommentar. ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s